Champions Cup direkt nach der IDM 2011 aller olympischen Klassen in Travemünde

Die Champions League im Segeln

Premiere bei der „Internationalen Deutschen Meisterschaft aller olympischen Klassen“ (IDM): Im „Champions Cup“ im Anschluss an die Finalrennen segeln die frisch gekürten Meister der zehn Bootsklassen in einer Einheitsklasse gegeneinander und ermitteln so „den Besten der Besten“ – wie in der Champions League im Fußball. Der Gesamtsieger erhält den Ehrenpreis des Bundesinnenministers Dr. Hans-Peter Friedrich und ist automatisch für das Viertelfinale der „32. YACHT Meisterschaft der Meister“ (29./30. Oktober 2011) auf der Hamburger Alster qualifiziert.

Vom 29. September bis zum 03. Oktober 2011 richtet der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) gemeinsam mit dem Lübecker Yacht-Club (LYC) die IDM 2011 in Travemünde aus. Und eine weitere Premiere unterscheidet die IDM von anderen Meisterschaften: Das Sailing Team Germany (STG) konnte als Mitveranstalter gewonnen werden. Im Gepäck für Travemünde hat das Sailing Team Germany seine neue Übertragungstechnik, um die spannenden Duelle für ein breites Publikum per Live-Übertragung erlebbar zu machen.

Die neuartige Tracking-Technologie wurde zusammen mit SAP entwickelt und sorgt für eine visuelle Übertragung der Rennen in Echtzeit im Internet. Zudem wird der zweifache Segel-Olympionike Marcus Baur vom Sailing Team Germany mit seinem Fachwissen die Rennen kommentieren und dem Zuschauer das sportliche Geschehen auf dem Wasser per Live-Übertragung in die Wohnzimmer als packende Reportage liefern.

Bis zum 15. September 2011 werden noch Meldungen entgegengenommen. Neben der überwiegenden Mehrheit an Teilnehmern aus Deutschland, vor allem aus der Deutschen Segelnationalmannschaft, dem Audi Sailing Team Germany, nehmen zudem Schweizer, Dänen, Niederländer, Tschechen und Neuseeländer an der internationalen Meisterschaft teil. Für die Segler des Audi Sailing Team Germany ist die IDM die Möglichkeit, vor der letzten Ausscheidungsregatta für die Olympischen Spiele 2012, den Weltmeisterschaften im Dezember im australischen Perth, ihre direkte deutsche Konkurrenz unter die Lupe zu nehmen.

Mit Hochspannung wird das Duell zwischen den deutschen Laserhoffnungen Simon Grotelüschen (LYC, STG), Deutscher Vize-Meister, und Titelverteidiger Philipp Buhl (SCAI, STG) erwartet, die um das eine Ticket für Olympia 2012 kämpfen. Ebenfalls eng wird es bei den 470ern: Bei den Frauen führen Kathrin Kadelbach (VSaW) & Friederike Belcher (NRV) in der internen Wertung vor Tina Lutz (CYC, STG) & Susann Beucke (HYC, STG). Bei den Männern liegen Jan-Jasper Wagner (VSaW, STG) & Tobias Bolduan (DTYC, STG) punktgleich auf mit Ferdinand Gerz & Patrick Follmann (beide DTYC). Auch bei den Finnseglern gibt es einen Zweikampf um das einzige Olympiaticket: Der Führende der deutschen Rangliste Jan Kurfeld (YCW61, STG) liegt nur zwei Punkte hinter Matthias Miller (WYC, STG) und will das letzte Kräftemessen vor der WM zu seinen Gunsten entscheiden. Doch das spannendste Aufeinandertreffen wird es bei den vier Starbootteams geben, die den einzigen deutschen Startplatz ergattern wollen. Alle vier Teams, Robert Stanjek & Frithjof Kleen, Alexander Schlonski & Matthias Bohn, Johannes Polgar & Markus Koy sowie Johannes Babendererde & Timo Jacobs (alle vom NRV, STG), haben noch Chancen nach London zu fahren, somit wird es neben einem deutschen Vierkampf auch ein vereinsinternes Kräftemessen. Für ausreichend Spannung in den einzelnen Klassen ist definitiv gesorgt!

Carsten Geyer, Norddeutscher Regatta Verein
press@nrv.de 

 

 

 

Spenden
http://nouveda.com

Ein Kommentar „Champions Cup direkt nach der IDM 2011 aller olympischen Klassen in Travemünde“

  1. avatar Karla sagt:

    Hört sich ja ganz spannend an.
    Welche Einheitsklasse bietet denn allen Deutschen Meistern die gleichen Bedingungen?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *