Rekord-IDB der F18 vor Glücksburg

Alle angetreten!

Flo Spalteholz zeigt seine Technik beim Segel setzen an Bord von Neu-Einsteiger Jan-Eike Andresen © CCFF

Flo Spalteholz zeigt seine Technik beim Segel setzen an Bord von Neu-Einsteiger Jan-Eike Andresen © CCFF

Zeitgleich zur Flensburger Herbstwoche fand vom 14. bis zum 16. September die Internationale Deutsche Bestenermittlung der Formula 18 Katamarane auf der Ostsee vor Glücksburg statt. Der Catamaran Club Flensburger Förde (CCFF) hatte gerufen, 42 Teams reisten in den äußersten Norden der Republik zum wichtigsten Saisonereignis der schnellen Zweirümpfer.

Über zu wenig Wind konnte sich keiner der Teilnehmer beklagen: Bereits die Vorhersagen sahen für den ersten Tag der Regatta ordentlichen Druck vor, am Freitag konnten bei kräftigen Winden dann auch die ersten zwei rasanten Läufe gesegelt werden.

Kenterungen gehören bei viel Wind zum Geschäft. Man nimmts gelassen © CCFF

Kenterungen gehören bei viel Wind zum Geschäft. Man nimmts gelassen © CCFF

Entgegen aller Erwartungen verstärkte sich die Luftbewegung am Sonnabend noch einmal, Böen von über 30 Knoten zwangen nicht wenige Teams in der ersten Wettfahrt des Tages zu unfreiwilligen Inspektionen ihrer Unterwasserschiffe. Der souveräne Wettfahrtleiter Martin Friedrichsen, selbst ein erfahrener F18 Segler der ersten Stunde, hatte nach zwei Runden ein Einsehen und schoss das Rennen ab. Die weiteren für den Tag vorgesehenen Läufe wurden nach mehreren Startverschiebungen aus Sicherheitsgründen gestrichen.

Toller Spaß am letzten Renntag © CCFF

Toller Spaß am letzten Renntag © CCFF

Am Sonntag absolvierten die Cats dann bei perfekten Bedingungen ein straffes Programm aus 5 verkürzten Läufen, nach denen das Ergebnis feststand: Die Gebrüder Sach fuhren die Serie mit ihrem neuen Infusion mit einem Punktestand von 8 Punkten aus sieben Rennen nach Hause, superknapp mit einem Abstand von lediglich einem Punkt verfolgt von Jörg Gosche und Hannes Pegel aus Bremen auf einem Wildcat. Robert Schütz und Nathan Wolf belegten trotz crashbedingter Aufgabe während des dritten Rennens mit 25,5 Punkten aus zwei Rennen und 5x Wiedergutmachung mit ihrem C2 den dritten Platz.

In den Top Ten waren einmal mehr alle aktuellen Bootsdesigns vertreten, ein erneutes Zeichen für das gute Funktionieren der F18 Grenzmaßformel. Die Formula 18 sind nach dem Wegfall des Tornados weltweit mittlerweile die beliebteste Regattaklasse bei den Katamaranen, was sich auch bei uns in steigenden Meldezahlen und in der Rangliste ausdrückt. Das Feld ist seit der letzten IDB am Ammersee jedenfalls noch einmal gewachsen.

Ergebnisse

Pressekontakt: Matthias Gierten

Formula 18 Klassenvereinigung

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *