America´s Cup: der neue Kurs, das neue Format für die World Series in Cascais

Beim AC wird raumschots gestartet

Der neue Kurs für den America´s Cup. Es wird rechts in die Startbox eingesegelt und dann raumschots gestartet. © americascup.com

Zehn Tage vor dem Start des ersten Laufs der America´s Cup World Series in Portugal haben die Veranstalter das geplante Format offen gelegt. Dabei ist besonders der neue Match-Race-Kurs bemerkenswert. Es wird nicht mehr gegen den Wind gestartet sondern raumschots.

Das Einfahren in die Startbox erfolgt wie bisher aus der Luvposition von getrennten Seiten . Die schiefe Entry-Linie soll dem Boot mit Wind von Backbord ermöglichen vor dem gegnerischen Boot passieren zu können, um eine Dial-Up-Situation mit Kollisionspotenzial zu verhindern.

Danach beharken sich die Schiffe in der Startzone, um eine optimale Position für den Start zu erreichen, der raumschots erfolgt.

Das ändert das Spiel gewaltig. Die Startposition scheint nicht mehr so wichtig. Nach wie vor kann ein Boot das andere blockieren. Aber das Taktiieren zwischen den Anliegelinien zur den Startlinienenden fällt weg.

Es geht darum, mit maximalem Speed, die Linie zu queren. Taktisch bekommt der erste Vorwindkurs eine entscheidende Bedeutung. Und es wird wichtig, die Spielfeldbegrenzungen (Course Limits) zu beachten. Die Linien sollen elektronisch auf den Booten und Bildschirmen der Schiedsrichter angezeigt werden.

Der geplante neue Amerca´s Cup Kurs vor dem Hafen im portugiesischen Cascais. © americascup.com

Nach der Leetonnenrundung bleibt den Teams nicht viel Platz. Sie müssen schnelle wenden, um nicht die Außenbegrenzung zu überfahren. Damit dürfte sich die Möglichkeit in Grenzen halten auf Winddrehungen zu reagieren.

Es kommt vielmehr darauf an, die richtige Marke bei der Rundung des Leetores zu wählen. Ein Wendeduell scheint unwahrscheinlich. Die größten Positionsverschiebungen werden wohl auf dem nächsten Vorwindkurs passieren, für den sich die Teams durch die Passage des neuen Luvtores positionieren. Das Finish erfolgt klassisch mit einer Zielkreuz.

Der Kurs soll auch für die Fleetraces benutzt werden. Ob das alles spannend ist, wird sich zeigen.

Die gesamte Serie scheint jedenfalls etwas kompliziert. The Cascais AC World Series soll aus vier Veranstaltungen in neun Tagen (6. bis 15. August) bestehen. Dazu gehören die Cascais America’s Cup Open, der America’s Cup 500 Speed Trial, die America’s Cup Match Racing Championship und die America’s Cup World Series Cascais Championship, ein 40minütiges Fleetrace (7. August) , das alleine gewertet wird.

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

7 Kommentare zu „America´s Cup: der neue Kurs, das neue Format für die World Series in Cascais“

  1. avatar Holger sagt:

    Hallo Carsten,
    vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber erklär mir bitte etwas. Du schreibst der Start erfolgt raumschots. Nach dieser Skizze habe ich den Eindruck, dass der Start Halbwind abgeht, bevor nach M1 auf Raumschots gehalst wird. Verstehe da etwas nicht richtig?

    Besten Dank für deine Antwort
    Holger

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  2. avatar stefan sagt:

    …nun ja, “Halbwind” ist ein sehr schmales Fenster. Ein bisschen höher und du bist “am wind” ein paar Grad tiefer und du segelst raumschots. Raumschots ist schliesslich alles was achterlicher als querab ist.

    …ich geh mal davon aus, das aufgrund der Charakteristik so schneller Boote, man bei der Startlinie durchaus von einem “am-Wind-Start” reden kann 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Carsten sagt:

      besser hätte ich es nicht ausdrücken können 🙂
      die bezeichnung “raumschots” habe ich sehr allgemein benutzt

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar Wilfried sagt:

    Super Kurs, der passt optimal auf die Bevertalsperre, die für Dreiecksregatten nie richtig taugte 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  4. avatar stephan sagt:

    Course Limits, hoert sich an wie virtuelles Binnenrevier. Oder ist das eine neue Form von Brettspiel, das Ziel ist den Gegner aus dem Spielfeld zu draengen? Wer raus ist darf von vorne anfangen frei nach dem Motto “gehe zurueck auf los….”. Spaetestens an der Stelle fehlt mir das Verstaendniss fuer das Konzept.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  5. avatar Christian sagt:

    Kurze Frage am Rande: Hat jemand Infos ob und wann ggfs die Rennen im TV übertragen werden?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *