German Open: Frank Schönfeldt (J/24) und Gordon Nickel (Platu 25) steuern zum Sieg

"Manchmal läuft es einfach"

Tag drei der Championsweek:

Nach drei erfolgreichen Segeltagen in der Wohlenberger Wiek stehen die Sieger der NRV Champions Week fest. Die German Open der J/24-Klasse gewann Frank Schönfeldt mit seinem Team „Henk“ (Thorsten Sperl, Nik Feuerstein, Finn Möller und Till Krüger) vom Mühlenberger Segel-Club aus Hamburg.

Die Pressemitteilung:

Bei den Platu 25 konnte das Team „Kamlade“ (Nils Färber, Sebastian Röske, Nils Fiege und Nick Schlomka) mit Steuermann Gordon Nickel von der Segler-Vereinigung Cuxhaven den Titel für sich entscheiden. Vom 29. bis 31. August 2014 nahmen rund 200 Segler an der Veranstaltung unter der Organisation des Norddeutschen Regatta Vereins teil.

Henk, J/24

Frank Schönfeldt freut sich über den Saison Hattrick. © NRV

Frank Schönfeldt strahlte immer noch über das ganze Gesicht, selbst als er nach dem obligatorischen Siegerbad triefend aus dem Wasser stieg: „Das war einfach ein super Jahr für uns. Wir haben die Kieler Woche gewonnen, die J/24-Europameisterschaft und jetzt die German Open. Manchmal läuft es einfach. Nach zwei 16. Plätzen in Wettfahrt vier und fünf waren wir eigentlich schon fast raus, aber am Ende haben wir Glück gehabt und auch ein bisschen von den Fehlern der anderen profitiert“, zeigte sich der amtierende J/24-Europameister bescheiden.

J/24 Start

Beeindruckendes Feld. 26 J/24 an der Startlinie in Boltnehagen. © NRV

Nur zwei Punkte hinter den Hamburgern landete das britische Team „Il Riccio“ (David Howlett, Chris Mclaughlin, Andre Mciliand und Christina Herbst) mit Steuermann Ian Southworth. Mit Manfred König und der „Vitesse“ (Michael Peters, Olaf Schmidt, Tina Lülfing und Nils Glockow) belegt eine weitere Crew vom MSC den dritten Platz.

In der Platu 25-Klasse entwickelte sich am letzten Tag noch ein nervenaufreibender Zweikampf zwischen Gordon Nickel und Sven-Erik Horsch. Mit einem Punkt Differenz waren beide Crews in den Tag gestartet. Nachdem das Team „Mojito“ des Hamburgers Sven-Erik Horsch, mit Thorben Nowak, Hauke Moje, Florian Weser und Ole von Studnitz, Wettfahrt neun gewann, lagen beide punktgleich und das letzte Rennen musste die Entscheidung bringen.

„Der erste Tag lief sehr schlecht für uns, aber am zweiten Tag konnten wir deutlich aufholen. Da wussten wir, dass es sehr knapp werden würde. Unsere Taktik war, die „Mojito“ nach hinten zu segeln, da sie schon einen Frühstart als Streicher hatte“, erklärte Gordon Nickel seine Herangehensweise. Gegen den Match Race-Profi Horsch war das kein leichtes Unterfangen, aber ein zehnter Platz im letzten Rennen reichte aus, um die Titelverteidiger vom Norddeutschen Regatta Verein auf den zweiten Platz zu verweisen.

Platu

Den Platu Zweikampf gewann Gordon Nickel auf “Kamlade” (r) vor Sven Erik Horsch punktgleich. © NRV

Den dritten Platz belegte Lars Bähr mit Hauke Hand, Mauritz Müller, Felix Krabbe und Hermann Müller vom Berliner Yacht-Club.

Wettfahrtleiter Klaus Lahme zeigte sich außerordentlich zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: „Ich freue mich, dass wir alle zehn Wettfahrten wie geplant durchführen konnten und so den Seglern ein tolles Event mit den unterschiedlichsten Windbedingungen bieten konnten. Da war für jeden Segelgeschmack etwas dabei.“

Beste Voraussetzungen fanden die Teilnehmer auch an Land in der Weißen Wiek mit den Tui Hotels Iberotel und Dorfhotel und der Marina Boltenhagen vor, die langjährige Event-Partner des NRV sind. Kurze Wege, Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort, unkompliziertes Kranen und ein attraktives Abendprogramm mit Steg-BBQ und Champions-Party rundeten die Veranstaltung ab. Als weitere Event-Partner waren der Fleischgroßmarkt Hamburg, die Brauerei Lübz, Marinepool und die Oil Tankstellen GmbH mit an Bord und trugen mit ihrer Unterstützung zu einem tollen Regattawochenende bei.

Platu

Gordon Nickel holte mit seinem “Kamlade” Team drei Tagessiege. © NRV

Der Betreiber der Marina Boltenhagen, Andreas Hundsdörfer, richtete anlässlich der NRV Champions Week 2014 auch schon einen Blick in die Zukunft: „Wir freuen uns schon jetzt auf die Weltmeisterschaften der beiden Klassen, die im nächsten Jahr auch wieder auf unserer Anlage stattfinden werden“.

Quelle: NRV Media Stella Merck

 Ergebnisse German Open J/24 und Platu

2. Tag der NRV Championsweek:

1. Tag der NRV Championsweek:

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *