J/24 German Open: Vierter Titel für Peer Kock – Weltmeister in Schach gehalten

"Bockdrauf" vorne

Peer Kock hat German Open-Gold in der Kielbootklasse J/24 gewonnen. Der Hamburger schlug vor Grömitz den amtierenden Weltmeister und sichert sich zum vierten Mal den Titel.

German Open J24 Impression. © Jörg Eschenbach

Vom 14. bis zum 16. Juli segelten 20 J/24-Teams aus drei Nationen vor Grömitz bei den German Open um den inoffiziellen deutschen Meistertitel. In einem gemischten Team gelang es Peer Kock mit der „bockdrauf“, die amtierende Weltmeistercrew „JJOne“ mit Steuermann Daniel Frost in Schach zu halten.

Am Finaltag wurde es knapp, als die jungen Berliner in allen drei Wettfahrten vor Kock ins Ziel kamen. Doch die sieben Punkte Vorsprung, die sich die „bockdrauf“ an den zwei vorhergehenden Tagen erarbeitet hatte, reichten für den Sieg. Dem Team „Henk“ um Frank Schönfeldt gelang es, sich am Finaltag auf Patz drei vorzuarbeiten – ein schönes Geschenk für den Segelmacher, der an diesem Tag Geburtstag feierte.

Frank Schönfeldt in Aktion bei der J/24 German Open © Jörg Eschenbach

Für Peer Kock war es der vierte German Open-Gewinn. Bereits die Erstauflage im Jahr 1991 hatte der Bootsbauer für sich entscheiden können. Und so hieß es auch 2017 wieder „ab ins Wasser!“: Der Tradition folgend wurden Kock und seine Crew Hans Bock, Taktiker Stefan Kessenich, Trimmer Dennis Ruge und Vorschiffsfrau Katharina Trunz ins Grömitzer Hafenbecken geworfen.

Die Siegercrew: Kock/Ruge/Trunz/Kessenich/Bock.

Trotz anspruchsvoller Bedingungen mit drehenden Winden gelang es dem Wettfahrtleiterteam um Thorsten Paech, die geplanten neun Wettfahrten durchzuziehen.
Nachdem am Freitag und Samstag vor Grömitz Leichtwindbedingungen geherrscht hatten, verlangten die drei Finalrennen am Sonntag den Teams noch einmal alles ab: Bei böigem Wind bis Stärke 5 und steiler Welle waren Starkwind-Spezialisten gefragt. Von der Seebrücke aus konnten eindrucksvolle Surfs unter Spinnaker und auch einige Sonnenschüsse beobachtet werden.

German Open J24 Feld. © Jörg Eschenbach

Michael Kruse vom organisierenden Grömitzer Segel-Club zeigte sich sehr zufrieden mit der German Open. „Wir haben hier drei Tage tollen und fairen Segelsport gesehen.“ Mit Live-Musik am Freitag und Samstag – unter anderem wurde Kult-Sänger Jimmy Green engagiert – stellte der Grömitzer Segel-Club zudem ein attraktives Après-Sailing-Programm auf die Beine, von dem auch die Gastcrews aus Schweden und den Niederlanden begeistert waren.

J/24 German Open 2017: Ergebnisse

1) Peer Kock (Hamburg), 29 Punkte
2) Daniel Frost (Berlin), 31 Punkte
3) Frank Schönfeldt (Hamburg), 33 Punkte
4) Carsten Henzel (Neustadt), 34 Punkte
5) Stefan Karsunke (Hamburg), 40 Punkte
6) Dirk Olyslagers (Niederlande), 41 Punkte
7) Tom Stryi (Hamburg), 46 Punkte

Quelle: J/24 KV Lina Nagel

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

3 Kommentare zu „J/24 German Open: Vierter Titel für Peer Kock – Weltmeister in Schach gehalten“

  1. avatar volvo, vsk "eyre" sagt:

    Bravo Peer + Crew. Respect !!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

  2. avatar lauterbach sagt:

    super ergebnis, peer ! glückwunsch auch an die crew und liebe grrüße an stefan kessenich !

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  3. avatar looploop_andy sagt:

    Herzlichen Glückwunsch Peer und Crew!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *