Knarrblog: Mittwochsregatta im 505er – Onboard-Bilder vom organisierten Chaos

Hektische Zickzack-Kurse

Die Mittwochsregatta am Hamburger Segel-Club ist ein Phänomen. 78 Schiffe waren bei der dritten Auflage am Start. Wir waren mit dem 505er dabei und haben die Kamera mitlaufen lassen.

Vier Windstärken, pralle Sonne, es mag die Belohnung für die harte Tour zum Känguruh-Auftakt gewesen sein. Gleich 78 Schiffe verschiedenster Typen kamen zum klassischen Afterwork-Sail an die Alster. Unglaublich, dieses Gewusel. Fantstisch, diese Stimmung. Fröhliche, lachende Gesichter allerorten. Soll heißen: Hey, endlich geht die Saison wieder los. Für solche Tage betreibt man diesen Sport.

In kurzer Hose zum Boot auftakeln, Neo-Shorty übergestreift, Sonnenbrille aufgesetzt und raus geht’s ins Getümmel. Eigentlich wollte ich diesmal ins Trapez der Five, aber der Skipper ist ausgefallen. Nach einer freundlichen Kompakt-Einführung in die Geheimnisse des Strecker-Wirrwarrs durch den Fivenspezi Andreas Jungclaus bin ich auch mit etwas mehr Speed-Wissen ausgestattet.

505er Mittwochsregatta

Enge Tonnenrundung in Lee. Ob da auch alle Platz machen? © Adrian Budde

Allerdings kommt das wenig zum Einsatz. Es geht mehr darum, etwas Überblick in dem Chaos zu bewahren. Da die Fiven nach dem Känguruh-Prinzip relativ spät als 30. Gruppe starten und an dem ganzen Feld vorbei müssen, gibt es unzählige Ausweich- und Überholmanöver zu bestehen.

Besonders unter Spi, wenn Adrian im Trapez steht, der Druck zu groß wird, und wir eigentlich abfallen müssten, ist häufig ein Conger, Schwertzugvogel oder Drachen im Weg. Ein paar mal glitschen wir im letzten Moment noch knapp an einem Kielboot-Heck vorbei. Ich bete, dass wir nicht mit dem Spi irgendwo hängen bleiben. Es geht unglaublich hektisch zu auf dem Zickzackkurs um die sechs verschiedenen Tonnen.

Klasse auch das Pärchen im Gummiboot, das sich wohl für einen romantischen Abend an einer der Alster-Rundungstonnen festgemacht hat (im Video ist es bei 5:33 kurz zu sehen). Es dürfte den Spaß seines Lebens gehabt haben, als es von 78 hin und wieder brüllenden Segelcrews umrundet wird.

Voll in den Windschatten

In voller Fahrt rauschen wir in den Windschatten einer Elb-H-Jolle. Dabei sieht das blaue Spinnaker-Taschentuch so unscheinbar aus. Aber wir lassen nicht genug Abstand, um die Abdeckung in Lee zu queren und kippen nach dem plötzlichen Druckverlust schnell nach Luv, als gedacht.

505er Mittwochsregatta

Känguruh-Regatta auf der Alster. © Adrian Budde

Von hinten rast schreiend eine andere Fiven Crew heran, für die wir plötzlich ein Hindernis darstellen. Sie rutschen prompt vorbei und schieben sich vor uns in den unübersichtlichen Pulk an der Leetonne.

Dann noch die Zielkreuz, und schon sind die 40 Minuten vorbei. Die Linie mit der Känguruh-Flagge ist erreicht. Erstaunlich, wie schnell das geht. Ausgepumpt mit Schweißperlen auf der Stirn klatschen wir uns ab. Punktlandung auf Rang 10. Alle Nuller-Platzierungen bekommen die skurrilen Einkaufstaschen mit übrig gebliebenen Preis-Gläsern, Flaschenöffnern oder Schlüsselanhängern.

Ergebnisse Mittwochsregatta 2016 nach 3 Rennen

505er Mittwochsregatta

Vor dem Wind © Adrian Budde

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

7 Kommentare zu „Knarrblog: Mittwochsregatta im 505er – Onboard-Bilder vom organisierten Chaos“

  1. avatar Fakt sagt:

    Das Helm-Kamera-Experiment ist gründlich schiefgegangen: Nach wenigen Minuten habe ich das Video gestoppt.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 8 Daumen runter 10

  2. avatar Blockauge sagt:

    Das sehe ich wesentlich anders. Das Video liefert viele sichtliche Momente in denen man Korrekturen vornehmen könnte. Insofern lässt sich vieles verwerten.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 5

  3. avatar Friedrich sagt:

    Wunderbares Video! Sehr witzig und genau das Alsterfeeling/Jollengetuerne eingefangen. Danke!

    Wer alles noch denkt, dass es nullkommanull interessiert, was Fakt ist (oder besser noch alles blöd findet), der klicke like.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 6

  4. avatar Fakt sagt:

    Segelreporter besteht inzwischen knapp 6 1/2 Jahre. Da sollte man eigentlich annehmen, dass die Reporter inzwischen gelernt haben, wo man die Kamera am Boot platziert, um ein Jollenvideo aufzuzeichnen.

    Daqs oben gezeigte Wqackelvideo ist wirklich eine Zumutung.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 7

  5. avatar Frank sagt:

    Ich finde das Video witzig, erinnert mich an meine Versuche auf dem Wasser.

    Und Fakt – ich weiss dass es ein Fehler ist auf Leute wie Dich zu antworten, weil ich Dir damit Wichtigkeit suggeriere – wenn es Dir nicht gefällt – einfach mal die Klappe halten und andere Seiten ansteuern. Gibt noch eine Menge, die Dir gefallen könnten. Du wirst zum Glück nicht gezwungen hier reinzuschauen und Deine unentspannten Kommentare abzugeben.

    PS – versuch doch mal bei der Yacht zu kommentieren. Oh, geht ja gar nicht – siehste!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 3

  6. avatar RVK sagt:

    Super Video, mal was neues und nicht immer nur die Heckkorb Perspektive. Daher Daumen und hoch und für den Dauer-Quengler ein passendes Fackt You!

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 7 Daumen runter 4

  7. avatar Stefan sagt:

    Was ein skurriles Boot mit so vielen Schnüren und zwei hektischen Menschen, die darauf rum turnen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *