Melges 20 WM: Michael Illbruck steuert zum Weltmeisterschaft-Titel mit John Kostecki

"Mein Vater wäre sehr glücklich gewesen"

Michael Illbruck hat den prestigereichen Titel in der kleinen Melges 20 Klasse mit dem US-Taktiker John Kostecki und dem Italiener Federico Michetti gewonnen im Feld von 56 Booten.

Melges 20, Illbruck

Feierstunde mit drei Flaggen. © Melges 20/Barracuda Comm

In der Rubrik “was macht eigentlich…” wäre Michael Illbruck eine interessante Story. Dem klingenden Namen, unter dem sein Vater Willi von Düsseldorf aus die etablierte Admiral’s-Cup-Szene aus dem Norden aufmischte, machte er alle Ehren, als er 2002 das Volvo Ocean Race gewann.

Der Prestart Match Race vom entscheidenden  8. Rennen:

Damals betätigte er sich als Teamchef, Projektleiter und Geldgeber. Aber dass Illbruck auch selber segeln konnte, war nicht bekannt. Nun zeigte er bei der Weltmeisterschaft der sportlichen Melges-20-Klasse, dass er auch an der Pinne eine gute Figur macht.

Melges 20, Illbruck

Illbruck beim gekonnten Umgang mit der Champagner-Flasche. © Melges 20/Barracuda Comm

Nach acht Rennen im italienischen Scarlino sicherte er sich der gebürtige Düsseldorfer den Titel mit sieben Punkten Vorsprung vor einem US-Team mit dem Olympia-Silber-Gewinner (470er 1992) Morgan Reeser als Taktiker und dem polnischen Skipper Krzysztof Krempec mit dem Kroatischen Profi-Match-Racer Tomislav Basic als Taktiker.

John Kostecki seit 22 Jahren

Illbruck ließ sich wie gewohnt von der Taktiker-Legende John Kostecki (52) beraten. Der Amerikaner wurde vor 22 Jahren von Willi Illbruck zum ersten Mal geheuert. Er half dem Düsseldorfer Unternehmer bei seinem Admiral’s-Cup-Programm. Danach leistete Kostecki seine Dienste auch für den Sohn, Michael Illbruck. Das führte 2002 zum Volvo-Ocean-Race-Erfolg für Illbruck, einem der größten Siege in der deutschen Segelsport-Geschichte.

Danach wurde es ruhig um das Pinta Team. Illbruck konnte finanziell nicht mehr, wie er wollte. Als er keinen Co-Sponsor fand gab er 2003 die Pläne für eine deutsche America’s Cup-Kampagne auf. Er überließ schweren Herzens die Premiere Ralph Dommermuth und Kostecki wandte sich dem Oracle Team von Larry Ellison zu, wo er an dem ganz großen Rad drehen durfte.

Kostecki wurde dann 2005 von Chris Dickson beim BMW-Oracle-Team wieder aussortiert, aber dann heuerte ihn Russell Coutts für das Trimaran- versus Kat-Match 2010 gegen Alinghi an, das taktisch allerdings nicht viel hergab.

Aber Kostecki sollte auch bei der spektakulären Flügel-Kat-Regatta 2013 in San Francisco die entscheidende Rolle für den Sieg des US-Teams spielen. Doch der Soling-Silber-Gewinner von 1988 wurde beim Duell von Oracle gegen das Team New Zealand zum tragischen Helden.

Melges 20, Illbruck

John Kostecki freut sich mit seinem Boss. © Melges 20/Barracuda Comm

Nach einigen taktischen Fehlern tauschte ihn Russell Coutts gegen Ben Ainslie als Taktiker aus, und danach gelang es schließlich doch noch, den Cup im Lande zu halten. Coutts  sagte später zu der ungewöhnlichen Ablösung von John Kostecki mitten im Wettkampf:

“Manchmal im Sport bringen Athleten im Wettkampf nicht die Leistung entsprechend ihres Potenzials. Das war deutlich bei J.K. zu sehen. Er erlebte einfach eine schlechte Regatta. Seine Kommunikation mit Tom Slingsby war zusammengebrochen und funktionierte einfach nicht. Der Austausch war eine drastische Veränderung, aber wir glaubten, das Risiko eingehen zu müssen.”

Schmerzende Niederlage

Nach dieser schmerzenden Niederlage war Kostecki eine Zeitlang abgetaucht. Im America’s Cup geben inzwischen jüngere Athleten den Ton an. Aber später feierte er wieder zahlreiche Erfolge als Profi-Taktiker.

Melges 20, Illbruck

Traumbedingungen in Scarlino. © Melges 20/Barracuda Comm

Der WM-Sieg mit Michael Illbruck gehört zu einem der größeren Kunststücke. Zwar dürfen in der Melges 20 keine Profis am Steuer sitzen, und Illbruck segelte also gegen andere so genannte Owner Driver. Aber es gehört schon viel Training dazu, einen Amateur auf ein Niveau zu bringen, dass die Pinta-Crew erreicht hat. So landete die Italienerin Claudia Rossi, die in Kiel den J/70 EM-Titel errungen hat, nur auf Rang 20.

Und beim letzten Rennen musste Illbruck die Match-Race-Angriffe des US-Konkurrenten Drew Freides abwehren. Aber das klappte beeindruckend gut. Freides wurde 39 und Illbruck 2.

 

TOP TEN RESULTS (FINAL- After Eight Races, One Discard)

1.) Michael Illbruck, Pinta; 7-1-1-6-5-[32]-5-2 = 27
2.) Drew Freides, Pacific Yankee; 6-2-5-4-2-3-12-[39] = 34
3.) Krzysztof Krempec, Mag Tiny; 12-5-3-[40]-22-2-1-1 = 46
4.) Liam Kilroy, Wildman; 13-4-22-1-3-[51]-3-5 = 51
5.) Achille Onorato, Mascalzone Latino, Jr.; 4-6-9-3-[40]-4-8-26 = 60
6.) Rob Wilber, Cinghiale; 9-16-4-25-1-12-13-[35] = 80
7.) Guido Miani, Out of Reach; 18-23-2-15-11-11-[29]-9 = 88
8.) Alessandro Rombelli, STIG; 25-18-6-2-19-8-[26]-13 = 91
9.) Richard Davies, Section 16; 16-12-11-11-18-10-[43]-15 = 93
10.) Igor Rytov, Russian Bogatyrs; 1-30-15-22-27-[34]-6-3 = 104

Ergebnisse Melges 20 WM 2016

Crewliste Melges 20 WM 2016

Melges 20, Illbruck

Erfolgreiches Männer-Trio. © Melges 20/Barracuda Comm

Melges 20, Illbruck

Michael Illbruck ganz oben auf dem Treppchen. © Melges 20/Barracuda Comm

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Melges 20 WM: Michael Illbruck steuert zum Weltmeisterschaft-Titel mit John Kostecki“

  1. avatar Fastnetwinner sagt:

    Zunächst ist man geneigt zu denken, dass Geld Siege kauft. Aber auch mit Geld wird man nicht mal eben Weltmeister. Conrats Pinta! Die letzten sehr persönlichen Sekunden des Videos waren sehr ansprechend. Wo andere klassischer Weise in solchen Interviews noch von irgendwelchen Winddrehern reden, da spricht er die wichtigen Themen an: Familie und Bier! Top!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *