Nacra 17 EM: Kohlhoff/Werner 8. – Männliche Steuerleute dominieren in der Mixed Klasse

Frau am Steuer gegen den Trend

Paul Kohlhoff und Caroline Werner gewinnen die erste Olympiaqualifikation auf Rang acht bei der EM. Nur noch zwei weibliche Steuerleute sind unter den Top Ten vertreten.

Nacra 17 EM

Knochenjob als Vorschoterin für die neue britische Europameisterin Nicola Groves mit Ben Saxton am Steuer. © Lara Carrau/BISC

Am Anfang war sich die Katamaran Community noch nicht einig, welche Kombination in der neuen Mixed Olympiaklasse Nacra 17 am erfolgreichsten sein würde. Etwa bei der Hälfte aller internationalen Spitzenteams stand die Frau am Steuer im Trapez.

Das schien auch logisch, denn die Vorschiffsarbeit auf einem Kat ist ein echter Knochenjob. Ein kräftiger Mann sollte Vorteile haben.  Aber im vorolympischen Jahr, wenn die gröbsten Tests abgeschlossen sind, kristallisiert sich heraus, welche Entwicklungen den meisten Erfolg versprechen.

Und bei der Frage der Crew hat sich erstaunlicherweise der Trend zum Mann am Steuer durchgesetzt. Bei der Europameisterschaft in Barcelona steuerten von 42 Crews nur zehn Frauen. Und von denen schafften es nur zwei unter die Top Ten. Lin Ea Cen Christiansen (23) steuerte für Dänemark mit Christian Peter Lübeck auf Rang 7 und die Französin Moana Vaireaux wurde 10. als Steuerfrau.

Nacra 17 EM

Bei weniger Wind lief es für Kohlhoff/Werner nicht mehr ganz so gut. © Lara Carrau/BISC

Die Dominanz von Steuermännern könnte man mit der großen Erfahrung von einigen Segel-Legenden erklären, die in die neue Olympiaklasse eingestiegen sind. Der Zweitplazierte Darren Bundock holte schon zweimal Tornado Olympia-Silber für Australien.

Der Däne Allan Norregaard auf Rang drei, segelte 2012 zu 49er Bronze in London. Der 6. Fernando Echavarri gewann für Spanien 2008 das letzte Tornado-Olympiagold  und Franck Cammas (9.) aus Frankreich  ist einer der aktuell erfolgreichsten Segelprofis der Welt in diversen Segeldisziplinen.

Nacra 17 EM

Darren Bundock (46) australische Segellegende segelt auf Rang zwei. © Lara Carrau/BISC

Sie alle bringen Erfahrungen mit, die sich offenbar besonders am Steuer positiv auswirken. Aber das kann nicht der alleinige Grund für fehlende Frauenpower an der Pinne sein. Denn auch bei den jungen Nachrückern steuern vielfach die Männer.

Kampf gegen die Legenden

Nacra 17 EM

Die Österreicher Zajac/Frank segeln auf einen starken fünften Platz. © Lara Carrau/BISC

Paul Kohlhoff hat die Pinne in der Hand, weil er mit Caroline Werner auch schon seit vielen Jahren im 29er in dieser Kombination segelt. Und auch in Barcelona lieferte das Duo mit Rang acht wieder einen beeindruckenden Top Ten Platz in der Weltspitze ab.

Die aufstrebenden Youngster haben längst gezeigt, dass sie sich im Kampf gegen die Legenden nicht zu verstecken brauchen. Und da dürfte ihnen auch das Gesamtergebnis Hoffnung machen. Denn mit den britischen Siegern Ben Saxton und Nicola Groves lag ein Team in ähnlicher Zusammensetzung vorne. Denn das Duo von der Insel ist mit 25- und 26 Jahren kaum älter als die Deutschen.

Auch der Spät-Umsteiger aus dem 49er Jan Haucke Erichsen mit Lea Spitzmann wird immer besser. Mit Rang 17 holten die Crew vier Punkte für die Olympiaqualifikation und zählte in elf Rennen schon vier Top Ten Plätze.

Ergebnisse Nacra 17 EM Barcelona

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Nacra 17 EM: Kohlhoff/Werner 8. – Männliche Steuerleute dominieren in der Mixed Klasse“

  1. avatar Tom sagt:

    Diesmal war nur eine Steuerfrau unter den Top 10, denn Moana Vaireaux ist ein Mann.
    Die Hollaender und Top GBR Team (waren beide nicht dort) haben ganz gute Chancen auf eine Medaille in Rio
    Meiner Meinung nach ist es noch zu frueh einen Trend vorauszusagen. Maenner haben im Moment einfach noch mehr Erfahrung am Steuer, in ein paar Jahren koennte das anders sein.aber man wird sehen….:)

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Advokat sagt:

      Auf Vor- und Raumwindkursen ist es vermutlich für den Längstrimm günstiger, wenn das schwere Crewmitglied die hintere Position einnimmt.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *