Nacra17 WM: Kohlhoff/Stuhlemmer auf Platz 5 – Furioser Endspurt und Sieg im Medalrace

Galavorstellung beim Finale

Paul Kohlhoff und Alicia Stuhlemmer haben bei der Nacra17-Weltmeisterschaft im Revier vor La Grande Motte (Frankreich) Platz fünf erkämpft. Der erst 22 Jahre alte Steuermann und seine 18-jährige Vorschoterin boten dabei gleich mehreren Olympiasiegern und Weltmeistern erfolgreich Paroli.

Paul Kohlhoff

Paul Kohlhoff segelt bei der Nacra 17-EM mit Alica Stuhlemmer. © Pedro Martinez/Sailing Energy

Mit dem abschließenden imposanten Sieg im Medaillenrennen katapultierte sich das Team vom Kieler Yacht-Club sogar noch in die Top Fünf und unterstrich damit die gemeinsamen olympischen Ambitionen.

Paul Kohlhoff und Alicia Stuhlemmer sitzen erst seit vier Wochen zusanmmen in einem Boot. Zudem musste sich Alicia Stuhlemmer als ehemalige Nacra17-Steuerfrau stark umstellen, weil sie im neuen Team mit Paul Kohlhoff die Rolle gewechselt hat und nun als Vorschoterin im Einsatz ist.

Kohlhoff/Kohlhoff

Das deutsche Team Kohlhoff/Kohlhoff mit einem starken Start. © Pedro Martinez/Sailing Energy

„Sie hat eine herausragende Vorstellung geboten“, sagte Kohlhoff über seine neue Teamkameradin. „Alicia versteht alles sehr schnell und bringt viel Kraft mit.“ Dass sich die Mannschaft nach der Galavorstellung im Medaillenrennen noch mit einem gewaltigen Sprung auf Platz fünf hatte verbessern können, kam sogar für die jüngste Mannschaft im Finale selbst überraschend.

„Wir dachten, dass es vielleicht der siebte oder achte Platz werden könnte. Als uns dann die Nachricht erreichte, dass es Platz fünf geworden ist, konnten wir es kaum glauben. Wir sind begeistert und liegen mit dem Ergebnis deutlich über den eigenen Erwartungen.“ Ein großes Kompliment gab es von Trainer Marcus Lynch: „Die beiden foilen als einziges Team auch am Wind durch, das ist eine sehr starke Leistung.“

WM-Gold sicherten sich die erfahrenen Briten Ben Saxton und Katie Dabson vor dem ehemaligen Tornado-Olympiasieger Fernando Echavarri Erasun mit Tara Pacheco van Rijnsoever aus Spanien. Bronze gewannen die italienischen Europameister Tita Ruggero und Caterina Banti.

Mit ihrem fünften Platz hinter den Neuseeländern Gemma Jones und Jason Saunders ließen die Kieler gleich mehrere Olympiasieger und Weltmeister hinter sich. So konnte der spanische 49er Olympiasieger Iker Martinez das Medaillenrennen mit Olga Maslivets nicht beenden und rutschte – mit Medaillenhoffnungen ins Finale gestartet – noch auf Platz 9 ab.

Die Olympia-Zweiten Jason Waterhouse und Lisa Darmanin hatten den Einzug ins Medaillenfinale als Gesamt-Elfte ebenso verpasst wie die argentinischen Olympiasieger Santiago Lange und Cecilia Carranza, die diese Welttitelkämpfe als Dreizehnte beendeten.

„Wir können wirklich sehr zufrieden sein“, sagte Paul Kohlhoff, „denn es herrschten nicht nur unsere Paradebedingungen. Für uns war es auch der erste Sieg in einem Medaillenrennen, also etwas sehr Besonderes. Aber wir sehen auch noch Luft nach oben und freuen uns auf das, was da kommt!“
 

ENDERGEBNISSE: Nacra17-Weltmeisterschaft 2017, La Grande Motte (Frankreich)
1. Ben Saxton/Katie Dabson (GBR), 92 Punkte
2. Fernando Echavarri Erasun/Tara Pacheco van Rijnsoever (ESP), 95 Punkte
3. Tita Ruggero/Caterina Banti (ITA), 109 Punkte

5. Paul Kohlhoff/Alicia Stuhlemmer (Kieler Yacht-Club), 115 Punkte

Quelle: DSV

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *