Nordisches Folkeboot: Sessan Pokal geht wieder nach Kolding/Dänemark

„Nur die Segel mitbringen…“

Rustikal, wenn eine Horde wildgewordener Folkeboote auf einen zuprischt © Sören Hese

Rustikal, wenn eine Horde wildgewordener Folkeboote auf einen zuprischt © Sören Hese

Dänische Titelverteidiger gewannen erneut die älteste, internationale Folkeboot-Regatta. 158 Folke-Segler aus sieben Nationen segelten auf dem Berliner Wannsee.

Sessan Cup

Starkes Geschlecht auf starkem Boot © Sören Hese

Am Sonntag ging der prestigeträchtige Sessan Cup der Nordischen Folkeboote auf dem Berliner Wannsee mit einem Sieg der Titelverteidiger aus Kolding zu Ende. Die Dänen Per und Lars Jörgensen sowie Christian Thomsen und Henrik Holk kamen zusammen mit ihren Berliner Gastgebern Thomas Metzing (PYC) und Michael Cramer (SCG) mit den schwierigen Windbedingungen während der 4 Wettfahrten am Samstag und Sonntag am besten zurecht.

Zweite wurde das Berliner Team von Stefan Klabunde (SC Gothia) und Udo Pflüger (VSaW), dritte  wurden die Schweden Lindholm und Köhler aus Stockholm.

156 Folkeboot-Segler aus 7 Nationen feierten zwei Tage lang bei frühsommerlichem Wetter ein einzigartiges, freundschaftliches und ausgelassenes Familienfest bei der veranstaltenden Seglervereinigung Berlin 1903 e.V. (SV03).

Das Besondere am Cup ist die Teamwertung bei der jeweils 2 Mannschaften eine Stadt oder Region repräsentieren. Die teilnehmenden, nominierten Steuerleute bringen nur ihre Segel und ein Crewmitglied mit, während das Boot samt 3.Mann aus der gastgebenden Flotte, in diesem Fall Berlin stammt. Der mit mehreren nationalen Meistern und aktuellen wie ehemaligen Weltmeistern hochkarätig besetzte Sessan Cup fand in seiner rund 60jährigen Geschichte zum 5. Mal in Berlin statt. Mit dabei waren erstmals Segler aus Großbritannien, Ungarn und Estland.

Ergebnisse Sessan Cup

Event-Website

Der Sessan Cup

Die Geschichte der älteste großen internationalen Regatten in der Klasse der Nordischen Folkeboote begann 1952 in Göteborg. Seit 1957 trägt sie als Einladungsregatta den Namen der Sessan-Reederei, die damals die Fährlinie über das Kattegat zwischen dem schwedischen Göteborg und dem dänischen Frederikshavn unterhielt und deren Reeder Ulf Trapp selbst ein begeisterter Folkeboot-Segler war.

Heute wechselt der Veranstaltungsort zwischen Skandinavien und Deutschland. Der gastgebende Segelverein stellt mit Hilfe der regionalen Folkeboot-Flotte die Boote. Sie werden den Steuerleuten, die eigentlich nur ihre Segel und ein Crewmitglied mitbringen müssen, zugelost und der lokale Eigner vervollständigt die Crew. Eine Verständigung ist also garantiert. Die Teilnehmer segeln in Teams mit je zwei Booten, die so ihre Nation oder Flotte repräsentieren, ein klassisches Fleet-Race mit 4 Wettfahrten, verteilt auf zwei Tage.

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *