Einhand-Rekordversuch: Roman Paszke gibt mit “Gemini 3” vor Kap Hoorn auf!

"Das Risiko ist zu groß!"

paszke, Rekord, Weltumseglung

Roman Paszke gibt auf einem Video von Bord der Gemini 3 bekannt, dass er seinen Rekordversuch rund um die Welt gegen den Wind aufgeben wird! © paszke

Der Pole Roman Paszke wollte mit seinem Mega-Katamaran „Gemini 3“ in Rekordzeit „gegen Wind und Strom“ um die Welt segeln. Wegen katastrophaler Wetterlage am Kap Hoorn muss er nun aufgeben.

Dass am Kap Hoorn ausgesprochen launische Wettergötter ihr Unwesen treiben, dürfte allgemein bekannt sein. In der einen Woche kommt man locker-flockig um die gefürchtete Südspitze herum (wie etwa neulich Boris Hermann mit Soldini, Breymeier und Co. auf der “Maserati”), kurz darauf müssen selbst Frachtschiffe wegen miserabler Wetterbedingungen beidrehen.

Roman Paszke meldete nun heute Nacht von seiner „Gemini 3“, dass er nach fünf Tagen Wartezeit den Rekordversuch von Ost nach West einhand um die Welt abbrechen müsse.

„Die technischen Möglichkeiten sind bei diesem Wetter nicht einschätzbar. Es kann alles passieren, auch auf einem speziellen Hochseekatamaran wie der Gemini 3!“ erläuterte der Pole per Video mit stockender Stimme.

Paszke, Gemini3, Weltumseglung, Rekord

Also wenden und wieder zurück in den Norden: Paszke mit seinem mega-Katamaran Gemini 3

Der erfahrene Hochseesegler und „eigentlich ziemlich abgehärtete Typ“ (O-Ton Bruder Krzyzstof) sah dabei noch nicht einmal im Passieren des Kaps die größte Problematik: „Was dahinter kommt, macht mir mehr Sorgen!“ stöhnte Roman. „Für die nächsten 8 Tage sind am Kap und im Eismeer katastrophale Wetterverhältnisse vorher gesagt. Das Risiko ist zu hoch, alles zu verlieren! Schon die letzten Tage in schwerer See im `Standby´ haben dem Schiff und mir reichlich zu schaffen gemacht!“

„Das ist eine besonders harte Geschichte für Roman,“ erklärt sein Bruder Krzyzstof gegenüber SR. „Letztes Jahr musste er wegen eines 20-Euro-Teils, das sich im Fundament des Dieseltanks löste, aufgeben. Dieses Mal ist es das Wetter! Vier Jahre Vorbereitungszeit – und dann so was!“

Noch treibt die Gemini 3 mit nur 3 kn Speed im südlichen Atlantik, offenbar gönnt sich der Gemini3-Skipper eine Mütze Schlaf. Danach will Paszke seinen 27m-Megakatamaran  wieder zurück über den Atlantik  zu den Kanaren segeln.

Video: Auch wenn die meisten SR-Leser nichts von dem verstehen werden, was Roman Paszke sagt: Der Gesichtsausdruck spricht Bände! 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *