Vendée Globe: Stamm muss wohl Diesel aufnehmen – Gabart mit Vorteilen gegenüber Le Cléac’h

Stamm endgültig raus?


Day 58 highlights von VendeeGlobeTV

Bernard Stamm hat bestätigt, dass er die Vendée Globe erneut unterbrechen muss für einen Reparaturstopp am Kap Horn seit sein frisch reparierter Hydrogenerator abgerissen ist. Das Führungsduo kreuzt gegen Starkwind an, Dick und Thomson holen auf.

Tiefstehende Sonne im Southern Ocean

Dominique Wavre genießt das warme Licht der tiefstehenden Sonne und die Tatsache, dass er zurzeit das schnellste Schiff im Feld ist. © Wavre

Die Nachrichten vom Schweizer Team um Bernard Stamm hören sich wenig vielversprechend an. Zuletzt spekulierten die Berater darüber, wie sie eine Diesel-Übergabe von einem Schiff in der Region organisieren könnten. Damit wäre Stamm endgültig von der Vendée Globe ausgeschlossen. Es scheint nicht viel Hoffnung zu geben, dass der Einhand-Skipper die Energiespender erneut reparieren könnte.

Dafür gibt er noch einmal richtig Gas, um womöglich vor dem Kap seine beiden direkten Gegner Dominique Wavre und Mike Golding zu überholen. Die Chancen stehen nicht schlecht, obwohl sein Landsmann Wavre zuletzt den Speed halten konnte. Aber es wäre nur ein Phyrrussieg, denn am Kap muss er die beiden dann wieder ziehen lassen.

Mike Golding unter dem Regenbogen

Mike Golding erlebt einen kräftigen Regenbogen in der Wasserwüste. © Golding

Es ist umso ärgerlicher, weil das Trio zuletzt auch gut 200 Meilen auf Jean Le Cam aufgeholt hatte und Stamm die gut 300 Meilen Rückstand auch gegenüber dem Franzosen durchaus noch hätte aufholen können.

An der Spitze zeichnet sich derweil ab, dass Francois Gabart bei den brutalen Amwind-Bedingungen mit Wind um 30 Knoten zuletzt taktische Vorteile hatte. Sein östlicherer Kurs zahlt sich jetzt aus, da er eine Rechtsdrehung des Windes für eine Wende nutzte und nun den virutellen 60 Meilen Vorsprung konsolidieren könnte, wenn Armel Le Cléac’h in vor sich passieren lässt. Beide segeln zurzeit auf unterschiedlichem Bug aufeinander zu.

Vendée Globe am 7.1.Dreierpack Richtung Kap Horn

Vendée Globe am 7.1. Bernhard Stamm (gelb) rast im Dreierpack auf Kap Horn zu.

Dahinter lauert immer noch Jen Pierre Dick auf seine Chance mit gut 260 Meilen Rückstand. auch Alex Thomson reduzierte mit “Hugo Boss”  in den vergangenen sieben Tagen den 1000 Meilen Rückstand auf 580 Meilen und holt mit einem direkteren Kurs  weiter auf.

Zu einer Begegnung der besonderen Art kam es auf dem achten und neunten Platz. Arnaud Bossières segelte kurzzeitig in Sichtweite zum Spanier Javier Sanso.

Francois Gabart (r) hat gewendet und wird klar vor Armel Le Cléac’h passieren.

Francois Gabart (r) hat gewendet und wird klar vor Armel Le Cléac’h passieren.

Jean-Pierre Dick (hellblau) lauert und auch Alex Thomson holt mit einem direkteren Kurs auf.

Jean-Pierre Dick (hellblau) lauert und auch Alex Thomson holt mit einem direkteren Kurs auf.

Arnaud Boissières sieht Javier Sanso am Horizont

Mit viel Fantasie kann man die Begegnung von Arnaud Boissières und Javier Sanso am Horizont nachvollziehen.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Vendée Globe: Stamm muss wohl Diesel aufnehmen – Gabart mit Vorteilen gegenüber Le Cléac’h“

  1. avatar Uwe Liehr sagt:

    Na, jetzt warten wir es mal ab. Vielleicht bekommt er den verbliebenen Generator doch noch zum Laufen. Zuzutrauen ist ihm das.

    Wir drücken die Daumen!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *