Erste ISAF Olympia Abstimmung. Schlechte Karten für Star, Match Race und Kitesurfen

Aus für das Starboot rückt näher

Das Starboot scheint tatsächlich auf der Abschussliste der ISAF zu stehen. © Kadelbach/Spalteholz

Das ISAF Events Committee hat sich in St. Petersburg gegen die Kielboot-Disziplinen Star und Frauen-Match Race ausgesprochen. Roland Gäbler berichtet aus Russland: „Das Comeback der Mehrrumpfer steht außer Frage. Es besteht mit dem Antrag der Niederländer sogar die Chance, zwei Multihulls (Frauen/Männer) in das Olympiaprogramm zu bekommen. Die Abstimmung dazu verlief 5:5.“

Neben den Kielbooten scheint auch das Aus für die Kiteboarder schon beschlossen, die sich Hoffnungen gemacht hatten, die Surfer abzulösen.

Die endgültige Entscheidung fällt morgen durch das ISAF Council. Es kann immer noch die bisherigen Abstimmungen umwerfen. Aber Gäbler sagt: „Mit einem Blick auf die Anträge sieht es so aus, als wenn das Kielboot-Segeln keine großen Fürsprecher mehr hätte. Sie werden selbst nicht mehr durch die starken Segel-Nationen wie England und Australien unterstützt.“

Gäbler würde als internationaler Präsident der Tornados gerne eine One-Design-Version seiner Klasse wieder im Programm haben. Aber es sehe so aus, als wenn die ISAF eine Ausschreibung befürworte. Aus sogenannten Evaluation Trials ist zum Beispiel der 49er als Sieger hervor gegangen.

„Dabei wird viel Geld verbrannt. Wir sollten besser auf die bewährte Formel zurückgreifen.“

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

10 Kommentare zu „Erste ISAF Olympia Abstimmung. Schlechte Karten für Star, Match Race und Kitesurfen“

  1. avatar Regatta sagt:

    Es ist sehr spannend hier. Die Würfel fallen morgen oder am Samstag. Die Starboot-Lobby hat noch einen Ass im Ärmel: Submission M29-11 (http://www.sailing.org/tools/documents/M29112016OlympicSailingCompetitionEventsandEquipment-%5B10374%5D.pdf)!
    Es geht hier auch um die Zukunft des Sailing World Cups ab 2013!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Christian sagt:

    eine Linie ist in der ISAF-Klassenpolitik nicht erkennbar… Matchrace rein, dann wieder raus… Katamarane raus, dann wieder rein. Starboot raus, dann wieder rein, jetzt wieder raus…

    Das kommt davon, wenn man kein eigenes Konzept hat und sich lediglich von Lobbies drangsalieren lässt.

    Bei alledem geht es m.E. überhaupt nicht um einen “Krieg” der Bootstypen (Kielboot, Jolle, Skiff ,Katamaran). Es gibt in all diesen Bereichen moderne, bezahlbare High Performance Boote. Man muss nur wollen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  3. avatar Heiko sagt:

    Mein Tipp: Starboot bleibt – Lobby zu stark, Matchrace raus – zu teuer und nicht wirklich spannend, Frauenskiff rein – passt zum Herren-Skiff. Multihull Mixed eventuell statt Frauen -Skiff, wenn die Silberrücken (deren Denke Loriot´s Aussage: “Frauen und Männer passen nicht zusammen” entspricht) im Council überstimmt werden.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

  4. avatar Uschi sagt:

    Es ist wichtig, daß der Star im olympischen Programm bleibt, nicht nur weil er eine starke Lobby hat, sondern auch das Sammelbecken für fast alle Top-Stars ist.
    Egal ob Americas Cup, Volvo Ocean Race, der Star ist das Boot was von fast allen Top-Profis gesegelt wird beispielsweise Scheidt, Percy, Loof, Cayard, Grael selbst Spithill. Auch in Hinblick auf andere Bootsklassen, auf die großen Boote ging es meistens über das Starboot und in den seltensten Fällen über eine andere olympische Bootsklasse.

    Zudem ist es gerade die deutsche Paradedisziplin in der annähernd konstant gute Leistungen gezeigt werden, wie in keiner anderen Bootsklasse. Einzig Heiko Kröger im 2.4 zeigt eine ähnlich konstante Leistung.

    Was wären die olympischen Segelwettbewerbe ohne diese Persönlichkeiten die dem Sport ein Gesicht seit vielen Jahren verleihen? Die die Geschichten von Comebacks und Schicksalen beschreiben?

    In diesem Sinne bleibt uns nur zu hoffen, dass die Vertreter des DSV sich in Zeug legen damit der Star olympisch bleibt.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 7

  5. avatar Markus sagt:

    Ist doch alles ganz einfach!

    M W
    Skiff 49er 29erXX
    Board RS-X RS-X
    Einhand Laser EUROPE
    Zweihand 470er 470er
    Kiel Star Solling

    Dazu sollte eigentlich noch Cat segeln kommen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  6. avatar Felix sagt:

    Soeben flog Kiteboarding aus dem Wunschkatalog heraus.
    Es sind noch 7 Submissions auf dem Tisch: 5,10,1216,23,29,39
    Es bleibt super spannend!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  7. avatar Felix sagt:

    Es ist Submission 10 mit:
    Board M W
    Laser M Laser Rad W
    Finn M
    49er M Skiff W (eval)
    470 M W
    Multihull Mixed (eval)
    Also KEIN Kielboot

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  8. avatar Felix sagt:

    Sorry, war vorhin falsch, kite ist noch drinnen in der evaluierung.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  9. avatar Lyr sagt:

    Ist schon was genaueres raus?
    Also Star muss umbedingt drin bleiben, weil es doch die wichtigste Schnittstelle ist, wodurch olympische Segler in die Dickschiffszene kommen.
    Außerdem ist dieses Schiff einfach sehr schön!! Es ist vielleicht ein Mix aus Moderne und Nostalgie, aber wollt ihr denn nur fetzige Skiffs und Cats und könnt der alten Leidenschaft des Kielbootsegelns nichts mehr abgewinnen?

    Das Matchrace raus soll, finde ich aber auch sehr schade. Das hätte ebenfalls Zeug zum Klassiker!
    Matchracefinale 1 gegen 1, ist doch Adrenalin und Dramatik pur und entspricht perfekt dem olympischen Gedanken.
    Aber es ist den Leuten wohl nicht überschaubar genug.

    nur ein paar Gedanken.
    grüße jan

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  10. avatar Segelnmussmodernbleiben sagt:

    heute gabs ja das finale Ergebniss – ist doch ganz brauchbar geendet
    die Mädels bekommen endlich eine längst überfällige moderne Disziplin
    mit DamenSkiff und die benötigt supersportliche Mädels im Doppeltrapez
    und die 2-Rumpf Freunde können bis November einen modernen Kat entwickeln
    und den als strikte Einheitsklasse machen auf halbem Tornado Preisniveau
    und in 4 Jahren kann man dann für 2020 weiter erneuern und nach und nach weitere alte
    Bootstypen dringend ersetzen und z.B. den Herren einen HighPerformance Singlehander geben.
    Es muss halt immer nach und nach weitergehen und das ist schwierig genug bei
    den entstandenen Lobbynetzwerken

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *