Neue Olympia-Klassen 2016: 49er FX, Nacra17, Kiteboarding

Kiten ist in, Windsurfen out

Kiteboard Fleetrace. 2016 geht es um olympische Medaillen. © kiteboard.org

Die International Sailing Federation (ISAF) hat bei ihrem Meeting in Stresa am Lago Maggiore endgültig über die neuen Klassen für Olympia 2016 in Rio entschieden. Demnach werden die ersten Medaillen in der Frauen-Skiff Disziplin per 49er FX ausgesegelt. Die Multihull-Mixed Disziplin sieht den Nacra17 vor, und das RSX Surfbrett muss dem Kiteboard weichen.

Damit sind die ISAF Gremien bei den Segeldisziplinen den Wünschen der Segler gefolgt, die an den Evaluation Trials in Santander teilgenommen hatten. Die Entscheidung gegen die Surfdisziplin konnte allerdings nicht unbedingt erwartet werden. Die Kiter hatten ebenfalls in Spanien ihre Disziplinen und das Material präsentiert. Die Chancen im Duell mit den Surfern konnten schwer ermittelt werden.

Der Nacra17 ist die neue Olympiaklasse für die Disziplin Multihull Mixed 2016 in Rio. © ISAF

Die Arbeitsgruppe, die die Möglichkeiten der Drachensegler ausloten sollte, hatte Kiteboarding eigentlich vorerst nur für die Aufnahme bei den ISAF World Cups und der ISAF WM vorgeschlagen. Aber das ISAF Council ging in Stresa noch weiter und  benannte es als neue Disziplin für Rio. Einzelheiten über Form und Material sollen erst bei der nächsten ISAF Konferenz im November 2012 erfolgen.

Mit dem Befolgen der Empfehlungen der Segler, die das Material in Santander testeten, hat die ISAF Kritikern viel Wind aus den Segeln genommen. So klingt der erste Kommentar von ISAF Präsident Göran Petersson sehr erleichtert. Er spricht über eine neue Ära im Segelsport und heißt die neuen Klassen willkommen.

49er FX Skiff. Neue Olympiaklasse für die Frauen 2016. © Mackay

“Die Kiteboarder haben uns überzeugt, dass es an der Zeit ist, diese Disziplin in die prestigereichen ISAF Veranstaltungen einzubinden. Es ist eine fantastischer Zuwachs für das Segelprogramm bei den Olympischen Spielen 2016.”

Die offiziellen Disziplinen:

  • Men’s Kiteboarding
  • Women’s Kiteboarding
  • Men’s One Person Dinghy – Laser
  • Women’s One Person Dinghy – Laser Radial
  • Men’s One Person Dinghy (heavy) – Finn
  • Men’s Two Person Dinghy – 470
  • Women’s Two Person Dinghy – 470
  • Men’s Skiff – 49er
  • Women’s skiff – 49er FX
  • Mixed Two Person Multihull – Nacra 17

Darüber hinaus halten sich immer noch hartnäckige Gerüchte, dass die Starbootklasse möglicherweise in Rio noch einen Auftritt vorbereitet. So sollen die Veranstalter generell über eine zusätzliche Sportdisziplin entscheiden können. Da Starbootsegeln durch die Medaillengewinne von Toben Grael und Robert Scheidt eine übergroße Popularität in Brasilien hat, glauben Insider, dass die Klasse über diese Hintertüre erneut zu olympischen Ehren kommen könnte.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

5 Kommentare zu „Neue Olympia-Klassen 2016: 49er FX, Nacra17, Kiteboarding“

  1. Na das ist ja mal ne Überraschung!

    Wer klärt uns denn jetzt mal auf? Carsten, oder jemand von den Auskennern hier? Wie geht denn eigentlich Wettkampfsport mit Kiten? Kann man damit Rennen im engeren Sinne fahren? Oder wird es Geschmackspunkte von Kampfrichtern geben? Wird das olympische Kiten gegenüber dem “normalen” Kiten eine ähnliche, sagen wir mal, Sonderstellung einnehmen wie das olympische Segelsurfen ggu. dem Mainstream (auch Leistungs-)Windsurfen. Und ist das jetzt nicht eigentlich ein richtig schlechtes Signal für den deutschen Segelsport, der ja im Segelsurfen gerade wieder die grössten Medaillenhoffnungen hat? Fragen über Fragen … Ich finde ja Kiten cool und bin grundsätzlich immer für Innovation im Segelsport, bin aber etwas verwundert, ob das sportlich wirklich ein gutes Signal ist oder eher ne Zirkusnummer wird? Auskenner, bitte erklärt uns mal die Basics hier, danke!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  2. avatar Jonas sagt:

    @Cruisingmaster: es geht hierbei normalerweise um Course Racing – sprich ganz normales Regattasegeln mit Startboot, Tröte, Dreiecks- oder Viereckskurs, ggf. ein bischen Slalom, fertig. Wer als erstes im Ziel ist hat gewonnen (Proteste mal aussen vorgelassen). Kein Springen, keine Kampfrichter, sondern ein Segelwettbewerb, der halt mit Kites ausgefahren wird.

    Im Vergleich zum “normalen” Kiten am Strand mit Twintip-Boards und Springen und so ist das ein ganz anderer Sport, der im wesentlichen nur die Art des Zugs per Drachen gemeinsam hat. Für mich persönlich als Kiter (der auch Race fährt aber wohl nicht auf Olympianiveau) ist das natürlich eine tolle Entscheidung – ich hätte es aber schöner gefunden wenn es kein “entweder-oder” gewesen wäre, sondern wenn eine zusätzliche Medaille für Kiter und/oder Windsurfer geschaffen worden wäre.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 17 Daumen runter 0

  3. avatar Uli sagt:

    Das müßte einen dicken Verkaufsschub für die Kites geben. Ich denke die Windsurfer sind da schon länger am Limit angekommen.
    …und kite ist endlich mal wieder ein frischer Wind 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 3

  4. avatar Backe sagt:

    Endlich ist der DRACHEN olympisch :.)

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 17 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *