Ostsee-Regatta: HANSE-RACE statt Baltic Sprint Cup

Alternative nach Absage

Der neue Kurs für das HANSE-RACE.

Nachdem der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) den Baltic Sprint Cup in der Ostsee aus Kostengründen abgesagt hat, ist jetzt die German Offshore Owners Association in die Bresche gesprungen und hat die Privat-Regatta HANSE RACE ins Leben gerufen. Sie soll etwa dem Rahmen der ursprünglichen Zeitplanung des Sprint Cups entsprechen, weist aber eine andere Routenführung auf.

Der erste Start erfolgt am 22.7. in Karlskrona/Schweden und die Etappen führen über die Häfen Västervik und Visby bis nach Klaipeda (28.7.2012), so dass die ursprünglichen Planungen und Buchungen erhalten bleiben können.

Für die Etappen Västervik-Visby und Visby-Klaipeda gibt es eine Wertung für den eigentlichen Hauptpokal, so dass Yachten, die zuvor im Norden sind, auch eine attraktive Chance mit einem 1. Start in Västervik erhalten.

Der ursprünglich geplante Kurs für den Baltic Sprint Cup.

Die Wertungen erfolgen nach ORC, IRC, DH und SRS, je nachdem, über welche Messbriefe die Teilnehmer verfügen. Für jede Wertung mit mindestens 3 Teilnehmern gibt es einen Preis. Die Wertung für den Hauptpokal erfolgt nach ORC ToT Offshore. Es gibt auch eine pure Cruiser-Klasse ohne Wertung! Optional werden je nach Nachfrage Rückregatten organisiert, z.B. nach Danzig -/ Rönne.

Bisher waren 17 Yachten beim Baltic Sprint Cup gemeldet. In der Absage-Erklärung des NRV heißt es: “Für eine Regatta wie den Baltic Sprint Cup ist es wichtig, mit dem Budget aus Melde- und Sponsorengeldern alle anfallenden Kosten abzudecken. Traurigerweise ist das für die diesjährige Veranstaltung nicht möglich.”

Das neue Logo vom Hanse Race.

Die Überlegungen für 2014 hätten aber bereits begonnen. Dafür seien längere Etappen vorgesehen als die 2012 geplanten Intervalle. Der NRV begrüßt das HANSE RACE als kurzfristige Option für 2012. So werde den Crews, die für den Baltic Sprint Cup gemeldet hatten, eine Alternative im Sinne der bisherigen Planung geboten.

Das HANSE RACE bedingt durch den Charakter einer Privatregatta die starke Reduzierung des organisatorischen Aufwandes und der Kosten. Durch die ausschließlich ehrenamtliche Wettfahrtleitung sollen die Meldegebühren sehr niedrig gehalten werden. Auf der anderen Seite übernehmen die Teilnehmer z.B. ihre Liegeplatzgebühren etc. selbst. Partys werden spontan organisiert.

Weitere Informationen in Kürze unter hanse-race.org oder ger-oo.org

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Ostsee-Regatta: HANSE-RACE statt Baltic Sprint Cup“

  1. avatar hanseatic sagt:

    Sehr schöne Initiative der GOOA! Segelspass und Party geht sicher auch ohne Sponsor!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *