Rolf Mulka gestorben: 1960 Olympia-Bronze-Gewinner im Flying Dutchman

FD-Legende

Rolf Mulka © NRV

Es gibt nicht viele deutsche Segel-Olympiamedaillengewinner in Deutschland. Rolf Mulka gehört dazu. Er verstarb am Sonntag im Alter von 84 Jahren kurz bevor seine Enkelin Frederike Belcher (geb. Ziegelmayer) im 470er die Familien-Olympia-Geschichte des Vize-Kommodores vom NRV fortsetzt.

Auch Kathrin Kadelbachs Familie kreuzte den Weg der FD-Legende Mulka. Vater Achim sprang 1960 bei einem der Olympiarennen vor Neapel als Ersatzmann für den erkrankten Stammvorschoter Ingo von Bredow ein und hatte so seinen Anteil an der gewonnenen Bronzemedaille.

Mulka war einer der Pioniere in der Flying Dutchman Klasse, die große Bedeutung erlangte, nachdem sie sich 1957 bei der Wahl zur Olympiaklasse gegen den 505er durchgesetzt hatte. Schon 1956 gewannen Mulka/von Bredow die erste FD-WM am Starnberger See.

Niemand wollte noch Sharpie segeln, der für 1956 als Olympiaklasse bestimmt worden war. So nominierte der deutsche Verband kurzfristig Mulka/von Bredow in der für sie ungbekannten Klasse. Bei starkem Wind vor Melbourne belegten sie Rang 6.

Nach dieser Stippvisite segelten sie wieder FD und und verteidigten im folgenden Jahr  den WM Titel gegen 99 Boote in Rimini und gewann auch 1959. In der Segelwelt war das FD-Fieber ausgebrochen. Mulka gehörte zu den Topp-Stars. 1960 bei den Olympischen Spielen in Neapel gingen 31 Nationen an den Start.

Für ein altes FD Klassen Porträt (Kemmling/Yacht) hatte sich Mulka noch erinnert, wie der FD zu Urzeiten gesegelt wurde. “Der revolutionäre Trapezgurt, den der Welt-Seglerverband erstmals bei einer Klasse zuließ, war kaum mehr als ein breiter Gürtel mit Holz- oder Alu-Einlage. Der Spinnaker wurde am Bambus-Baum mit beiden Schoten in Luv gefahren.  Es gab keine Blöcke, der Vorschoter hielt die Parten in beiden Händen.  Auch die Genuaschot fuhr er aus der Hand, einmal um eine Winsch gelegt. “Damals spielte der Vorschoter noch mit der Schot”, sagt Rolf Mulka.”

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

3 Kommentare zu „Rolf Mulka gestorben: 1960 Olympia-Bronze-Gewinner im Flying Dutchman“

  1. avatar Manfred sagt:

    …und wieder ist ein Guter gegangen.

    Farewell, Rolf Mulka!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 1

  2. avatar Foredeckmonkey sagt:

    Farewell Old Hornist – your sailimg Spirit & Emile Stars with USA forever , CF

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 1

  3. avatar Ben Bonobo sagt:

    Eine doppelte Tragik überschattete das Leben von Rolf Mulka:

    Durch seinen Olympiasieg flog sein Vater Robert Mulka auf: der KZ Kommandant (Stellv. ) von Auschwitz.
    http://einestages.spiegel.de/external/ShowAuthorAlbumBackground/a1258/l0/l0/F.html

    Du aber brachtest auch den jüdischen Deutschen eine olympische Freude.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *