SpeedFoiler: Roland Gäblers Traum vom Foiling World Cup nimmt Formen an

Schnellstes Zweimann-Seriensegelboot angepeilt

TeamGaeblers SpeedFoiler-Projekt nimmt weiter an Fahrt auf. Am Mittwoch gab das Team um die vielfachen Segelweltmeister Roland und Nahid Gäbler weitere Partner und Zulieferer für den Bau des Hochgeschwindigkeitskatamarans und die geplante globale Rennserie Foiling World Cup bekannt.

Speedfoiler

Rendering von Gäblers SpeedFoiler, der ab Herbst segeln soll.

Erst Anfang Juni war das weltweit tätige Essener Spezialchemieunternehmen Evonik als Partner für die Entwicklung des Prototyps an Bord gekommen.

Erster Co-Sponsor des geplanten Foiling World Cup ist die Loomion AG (www.loomion.com) Das Schweizer Fintech-Unternehmen hat sich auf Software für Kommunikationslösungen für Aufsichtsräte und das Topmanagement spezialisiert und baut Board Portal-Lösungen für renommierte Unternehmen.

Neuer Official Supplier ist die Firma SAERTEX (www.saertex.com), die unter anderem das Carbon für den Prototypen des SpeedFoiler liefern wird. SAERTEX mit Sitz in Saerbeck ist Weltmarktführer in der Herstellung multiaxialer Gelege (Non-Crimp-Fabrics) und Kernmaterialien zur Fertigung von Faserverbundstoffen. Mit rund 1300 Mitarbeitern und zwölf Produktionsstandorten auf fünf Kontinenten ist die SAERTEX-Gruppe weltweit aufgestellt.

Logistikpartner für den Foiling World Cup wird Fr. Meyer’s Sohn ( www.fms-logistics.com). Das Hamburger Traditionsunternehmen ist einer der größten Seefrachtspediteure weltweit.

„Mit ihrem Knowhow, ihren Produkten und ihrer Begeisterung verleihen unsere neuen Partner dem SpeedFoiler-Projekt noch einmal kräftig zusätzlichen Auftrieb“, freute sich Teamchef Roland Gäbler anlässlich der Bekanntgabe. „Uns war dabei auch wichtig, dass wir gemeinsame Werte teilen. Mit ihrer Innovationskraft und ihrer Hingabe an perfekte Lösungen passen SAERTEX, Fr. Meyer’s Sohn und Loomion wie zuvor schon Evonik ideal zu uns“, unterstrich Gäbler.

Der Prototyp des SpeedFoiler soll noch in diesem Jahr gebaut werden. Er gehört zur neuen Generation fliegender („foilender“) Mehrrumpfboote und soll das schnellste Seriensegelboot für zweiköpfige Besatzungen werden. Entworfen wurde der Speedfoiler von Martin Fischer, einem der renommiertesten Multihull-Designer. Roland und Nahid Gaebler werden mit dem Prototypen von Herbst 2016 an zunächst an etablierten Regatten teilnehmen. Für 2017 sind dann der Serienbau und eine eigenen Rennserie, der Foiling World Cup, geplant.

Quelle: Till Behrend Kommunikation

Spenden

Ein Kommentar „SpeedFoiler: Roland Gäblers Traum vom Foiling World Cup nimmt Formen an“

  1. avatar Käptn Brassmann sagt:

    Also einen Cirquit für C-Class ohne Wing (je nach boxrule) mit Code 0…

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *