Videofundstück: Sam Goodchild startet Vendée-Globe-2016-Kampagne

Der frühe Vogel…

Regattasegeln mit Sam Goodchild, Englands größtem Offshore-Segeltalent

Er ist jung, talentiert und bereits gut im Geschäft: Der Brite Sam Goodchild folgt konsequent einem professionell aufbereiteten Weg zur nächsten Vendée Globe. Sein Teaser-Vid zeigt die Stationen…

Chapeau! Wenn man sich als 23jähriger schon so weit aus dem Bullauge lehnen kann und von einer „sicheren Teilnahme“ bei der Vendée Globe 2016 spricht, dann muss man im Segelbusiness schon mehr als einen Anker ausgeworfen haben.

Der Brite Sam Goodchild gilt in Großbritannien jedenfalls bereits als „das größte Offshore-Talent der Nation“, wie auch der mehrfache VG-Teilnehmer Mike Golding unlängst kundtat. Und: Goodchild zeichne sich durch eine besonders professionelle und konsequente Vorgehensweise bei seinem Weg Richtung Startlinie in Les Sables d’Olonne aus.

Sam goodchild, Artemis, Figaro2

Sam Goodchild auf der Figaro2 “Artemis”

Tatsächlich zählt für das junge Talent mit britischem und grenadischem Pass seit seiner Jugend nur eines: Die Teilnahme an der legendären Weltumseglung, deren letzte Ausgabe gerade erst vor Kurzem zu Ende ging.

“Ins Wasser geworfen”

Sam wuchs buchstäblich auf dem Meer auf: Nach seiner Geburt lebte er mit seinen Eltern acht Jahre lang auf deren Schiff in der Karibik. Die Goodchild-Nomaden wurden schließlich auf Grenada sesshaft, bis ihnen in 2004 Hurrikan „Ivan“ Haus, Hof und Grund verwüstete.

Nicht zuletzt wegen der besseren Ausbildungsmöglichkeiten zogen die Goodchilds damals nach England zurück. Doch Sam hatte eigentlich nur drei Dinge im Kopf: Segeln, segeln und segeln. Und das möglichst Offshore, auf möglichst schnellen Schiffen.

Sam goodchild, Artemis

Mit Artemis fest verbunden © goodchild

In 2005 wurde er in die renommierte RYA-Kielboot-Truppe als jüngstes Mitglied aller Zeiten aufgenommen; ein Status, den er noch zwei Jahre beibehalten sollte. In den nächsten Jahren segelte er zwar ambitioniert Matchraces auf J80, im Nationalteam 29er oder RS800, schwärmte aber nur von mehreren Volvo-60-Überführungen, an denen er im Pazifik und Indischen Ozean als Crewmitglied teilnahm. In 2009 segelte er bereits öfter auf IMOCAs (u.a., Fastnet als Crew) und erstmals auch auf Class40. In dieser Klasse schaffte er als Vorschiffmann bei der „Morbihan mondial“ seinen ersten Offshore-Regattasieg. Wichtigstes Ereignis in diesem Jahr war allerdings die Aufnahme als „Hoffnungsträger“ in den französischen Figaro2-Zirkus.

In der Figaro 2 zur Elite

In 2010 kam die Aufnahme in die „Artemis Offshore Academy“ und das Training mit der CEM Offshore Sailing School im Figaro 2.

Zwischendurch überführte er Class 40 oder Open 60 in aller Herren Länder und erhielt schließlich dank Artemis seine eigene Figaro 2. Er wurde prompt Dritter bei der Transmanche, 2. bei der Solo Basse Normandie, 19. bei der Tour de Bretagne (65 Teilnehmer) und 34. bei der Solitaire du Figaro. Die Transat Jacques Vabre segelte er auf einer Class 40, musste aber (in Führung liegend) mit einem Schaden am Rumpf aufgeben.

Sam goodchild, Artemis, Class 40

Navigation auf der Class 40 © goodchild

2012 siegte er beim Normandy Channel Race auf Class 40, wurde 24. bei der Solitaire du Figaro, 12. bei der AG2R (alle Figaro2).

„Für mich ist dies der Weg, der nach Les Sables d’Olonne im November 2016 führt,“ sagte das junge Segeltalent Ende letzten Jahres und gründete eine Firma die nur ein Ziel hat: Sam zur Vendée Globe 2016 bringen.

Nicht zuletzt aufgrund der engen Partnerschaft mit Artemis will und kann Sam Goodchild zunächst weiter auf möglichst vielen Hochzeiten tanzen: In 2013 stehen allein 6 Figaro-, 5 Class 40- sowie 3 IMOCA-Regatten auf dem Programm. In 2016 will er mit einem Gebrauchtschiff für eine erste „Testteilnahme“ am Start sein – in 2020 auf einer neuen IMOCA die Vendée Globe als dann 31 jähriger gewinnen.

Fester Wille

Ein ambitioniertes Programm, um es gelinde auszudrücken, „aber machbar!“ wie Mike Golding unterstreicht. „Wenn es einer schafft, dann Sam!“

Man müsse eben Visionen haben und konsequent an deren Realisierung arbeiten, sagte das Offshore-Ausnahmetalent kürzlich. Und fügte hinzu: „Mit einem festen Willen kann man im Segeln ziemlich weit kommen!“

Von der Figaro2 bald auf die IMOCA 60? © Goodchild

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
http://nouveda.com

Ein Kommentar „Videofundstück: Sam Goodchild startet Vendée-Globe-2016-Kampagne“

  1. avatar bläck sagt:

    Bild 3: “Navigation auf der Class 40 © goodchild” … das ist keine Class40, sondern eine Figaro II

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *