Warnemünder Woche: Langstrecke Rund Bornholm mit Gewitter, Flaute und Überraschungen

Vater-Sohn-Übung

Double Hand wollten Thomas (52) und Sohn Daniel (17) Schmidt die Insel Bornholm umrunden. Ihr Auftritt bei der Langstreckenregatta zur Warnemünder Woche verlief jedoch alles andere als “rund”. 

route-rund-bornholm-ww-2014

Statt rund geht es nur ran: Der Kurs der Outsider © Martin Schuster

„Suche teamfähige, talentierte und furchtlose Segler. Biete Spannung, Spaß und einen Hauch Risiko.“ Ungefähr so würde eine Kontaktanzeige bei der hanseboot Rund Bornholm aussehen. Und immer wieder sind zahlreiche Sportler heiß auf dieses „Date“, das wirklich Einiges von den Teilnehmern abverlangt.

Einen besonderen Kick erfahren vor allem die Mutigen, die nur zu zweit die 270 Seemeilen bestreiten wollen. Thomas Schmidt (52) und sein Sohn Daniel (17) haben sich in diesem Jahr mit ihrer Yacht „Outsider“ darauf eingelassen; nicht auf einen netten Familienausflug, sondern auf das Abenteuer, einmal um Bornholm im Double Hand-Modus zu segeln.

Aller Anfang ist schwer

Der Start zur Langstreckenregatta in Warnemünde © Pepe Hartmann

Der Start zur Langstreckenregatta in Warnemünde © Pepe Hartmann

Warnemünde, Montag, 13.00 Uhr: 12 Knoten Wind aus Nordwest. Die Ausgangsbedingungen für die 56 Yachten sind gut. Trotzdem will der Start der beiden Stralsunder nicht ganz rund laufen und so gilt erstmal das Motto: Die Letzten werden die Ersten sein.

Bis Höhe Darßer Ort gibt die knapp 12 Meter lange Alubat Ovni 39 auch ganz gut Gas, aber dann will der Wind nicht mehr mitspielen. Und so ist erstmal Zeit für „Spaghetti à la Flaute“, wobei eine gute Ladung Kohlenhydrate ja nie schaden kann. Nachdem der Wind unglücklicherweise bei allen anderen Booten zuerst einsetzt, heißt es dann auch noch ab Kap Arkona kreuzen bis Bornholm. Und das über 60 Seemeilen, gegen die Strömung natürlich.

21.20 Uhr ist dann endlich der Leuchtturm Dueodde quer ab, aber die Pechsträhne geht weiter. „Wir hatten uns entschieden, Bornholm von links nach rechts zu umrunden“, bedauert der 17-Jährige. Dieser taktische Fehler hatte zur Folge, dass sie anstatt eines anliegenden Kurses mal wieder kreuzen mussten.

Das Wetter wird schlechter, doch die Stimmung bleibt gut

Eine Gewitterfront vor Dueodde zwang das Team der „Outsider“ zur Aufgabe © Martin Schmidt

Eine Gewitterfront vor Dueodde zwingt das Team der „Outsider“ zur Aufgabe © Martin Schmidt

Zur besonderen Herausforderung fehlt natürlich noch ein Gewitter … und lässt auch nicht lange auf sich warten. Erstmal verursacht das keine Sorgen, da die beiden erfahrene Segler sind und allein im letzten Jahr über 2000 Seemeilen zurückgelegt haben. Doch dann baut sich die Front immer bedrohlicher auf. Und irgendwann heißt das neue Kommando: „Alle Segel runter, lifebelts anlegen und den Motor starten!“

Es ist das Aus für die Regatta. Sie melden sich ab. „Das war uns einfach zu heiß. Die Blitze machten das Renngebiet teilweise taghell“, beschreibt Vater Thomas das Naturschauspiel. Und so geht es erst am nächsten Morgen wieder zurück vom sicheren Hafen in Rønne nach Warnemünde. Der Stimmung an Bord hat das nicht geschadet und so lautet das Fazit des jungen Stralsunders: „Was soll´s, wir segeln das Ding so lange, bis wir es gewinnen!“ Und Übung hat ja bekanntlich schon Meister gemacht.

Autor: Jakob Schranck

Alle Ergebnisse Rund Bornholm

Eventwebsite Warnemünder Woche

Pressemitteilung der Warnemünder Woche:

Preisverleihung der hanseboot Rund Bornholm mit Staraufgebot. Nachdem die Schiffe von der hanseboot Rund Bornholm heil wieder zurück gekommen sind, fand am heutigen Donnerstag die Preisverleihung statt. Der Hamburger Segel-Star Tim Kröger war bei der Preisverleihung ebenfalls dabei und hat als Markenbotschafter und Testsegler im Team von terrathree und adidas die Veranstaltung bereichert. Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Schiffe, die an der längsten Hochseeregatta in der Ostsee teilgenommen haben, wurden verschiedene Preise von der

Regattaleitung ausgelobt:

Einen besonderen Sieg hat die IMMAC One4All, gesteuert von Kai Mares, eingefahren. Zum ersten Mal hat eine Yacht während der WARNEMÜNDER WOCHE den Warnemünde Cup, die 2 Up & Down und die hanseboot Rund Bornholm gewonnen. Damit hat die IMMAC One4All den Warnemünder hanseboot Offshore Cup (WARNEMÜNDER WOCHE CUP) gewonnen. Daneben hat die IMMAC One4All auch den Kyria-Pokal für die nach Berechnung schnellste Yardstick-Yacht sowie den Knurrhahn-Pokal für die nach ORC-Berechnung schnellste Yacht gewonnen.

Auch Projektleiter der hanseboot, Heiko Zimmermann, segelte an Bord der Uijuijui und hatte ein besonderes Erlebnis. „Es gab unterwegs einen Schlag und der Baumkicker brach aus seiner Halterung am Mast heraus. Wir haben das Boot nur unter Spi weiter gesegelt und gleichzeitig den Baum wieder provisorisch festgelascht.“ Aufgrund des schlechten Wetters hatten einige Yachten zu kämpfen, zehn von ihnen gaben vorzeitig auf. Die Rückkehrer brauchten zwischen 31 und 60 Stunden.

Weitere Sonderpreise:

Den hanseboot Pokal für die schnellste gesegelte Zeit dieses Jahres gewinnt die OSPA, gesteuert von Martin Kringel. Der Sonderpreis für das schnellste Boot mit Heimathafen Rostock geht ebenfalls an die OSPA.

Den Double Hand-Sonderpreis hat die H.E.A.T., von Max Augustin gesteuert, gewonnen. Gleichzeitig bekam die H.E.A.T. den Sonderpreis der Jugendmannschaften für einen jugendlichen Crewanteil von mindestens 50 Prozent. Die H.E.A.T. ist ein 6,50 Meter langes Schiff – eine besondere Leistung also, dieses zu zweit auf 270 Seemeilen ins Ziel zu bringen.

Die schnellste Charteryacht, Maximum, gesteuert von Jörg Bardeleben, hat den Charter-Sonderpreis gewonnen. Den Sonderpreis für die älteste Mannschaft, die bei der hanseboot Rund Bornholm teilgenommen hat, wurde von der Lucky Star, gesteuert von Walfried Luksch, gewonnen.

 

Ergebnisse der hanseboot Rund Bornholm:

Gruppe: (1,0) ORC Kasse A (ORC-Club)

BOOTSNAME STEUERMANN/-FRAU BOOTSTYP HEIMATHAFEN

1 IMMAC ONE4ALL Kai, Mares J/V 49 Kiel

2 needles and pins Andreas, Rose J/125 Kiel

3 OSPA Martin, Kringel V.O.60 Rostock

 

Gruppe: (1,0) ORC Klasse B (ORC-Club)

BOOTSNAME STEUERMANN/-FRAU BOOTSTYP HEIMATHAFEN

1 EXOCET Peter, Hermann X-119 Rerik

2 NORDER Robert, Beck Luffe 43 Rostock

3 Sunbird Dry Norbert, Drücker First 44.7 Bremen

 

Gruppe: (1,0) ORC Klasse C (ORC-Club)

BOOTSNAME STEUERMANN/-FRAU BOOTSTYP HEIMATHAFEN

1 Geronimo Falk, Einecke Vision 32 Berlin

2 MOJO Frank, Eckardt Class Mini 6.50 Kühlungsborn

3 Lucky Star Walfried, Lucksch Beneteau First 375 Vienenburg

 

Gruppe: (1,0) Yardstick 1 (Yardstick)

PL. BOOTSNAME STEUERMANN/-FRAU BOOTSTYP HEIMATHAFEN

1 MAXIMUM Jörg, Bardeleben VARIANTA 44 Berlin

2 PHÖNIX II Thomas, Kaul Varianta 44 Seedorf

3 JANIS Sven, Ucke Hanse 400 Rostock

 

Gruppe: (1,0) Yardstick 2 (Yardstick)

PL. BOOTSNAME STEUERMANN/-FRAU BOOTSTYP HEIMATHAFEN

1 Galicia Uwe, Braun FF95 Berlin

2 GO4IT Andreas, Deubel Minitransat 6.50 Hamburg

3 Cala Lumos Carsten, Beister Comfortina 38 Berlin

 

Gruppe: (1,0) Yardstick 3 (Yardstick)

PL. BOOTSNAME STEUERMANN/-FRAU BOOTSTYP HEIMATHAFEN

1 Avior Axel, Rafoth Dehler Optima 101 Rostock

2 Sunrise Winfried, Klaws S&S 34 Lemkenhafen

3 Esther of Hamble Stephan, Jurczok Queen Class Berlin

 

 

Spenden
https://yachtservice-sb.com

5 Kommentare zu „Warnemünder Woche: Langstrecke Rund Bornholm mit Gewitter, Flaute und Überraschungen“

  1. Naja, So ein toller Artikel war das ja nicht und es gibt auch eine Menge Fehler.

    Unser Heimathafen ( GER 772 Mojo) ist natürlich Berlin. Und die DH Wertung wurde auf der wesentlich schnelleren Farr 30 gewonnen, die bei dem Wetter – die Kleinen/Langsameren werden gebissen – berechnet wesentlich besser gefahren sind. Aber Hochachtung – eine Farr 30 ist ja alles andere als ein Shorthanded-Racer wie unser Mini.

    Ansonsten war es eine meist schöne Wettfahrt, die jedoch für uns durch 4h paralysierendes Gewitter in pechschwarzer Nacht überschattet wurde. Es hat ewig gedauert, bis wir wieder an Wettkampfsegeln denken konnten…

    VG, Frank

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 1

  2. avatar Krischan sagt:

    Bei dem DH-Peis Gewinner H.E.A.T. handelt es sich um die besagte Farr 30 und die ist natürlich länger als 6,5 m. Respekt Jungs für die Leistung!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

  3. avatar Andreas Deubel sagt:

    Moin Männers,
    auch wir waren double handed dabei…..es gibt auch ein sehr schönes Video von Mittwoch Mittag dazu, kurz vor dem Ziel…Bitteschön

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

    • avatar Sebastian S. sagt:

      Geiles Video! Jetzt ist mir klar, wie ihr uns (“Susanne B”) auf dem Rückweg von der Nordspitze Bornholm nochmal 2h abgenommen habt 🙂

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  4. Schönes Video – das war wohl kurz vor Darsser Ort ? Da hatten wir ähnliche Bedingungen und sind auch noch unter Spi gefahren. Für die letzten 20sm hatten wir – wegen dem immer noch zulegenden Wind – aber in den failsafe-Mode (Rollgennaker) zurückgeschaltet …
    Das sind auch die Momente die bleiben – das Gewitter ist dagegen schon fast vergessen …

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *