Youth Worlds: Der Optimist Weltmeister Max Wallenberg holt sich den WM-Titel im Katamaran

Geglückter Umstieg

Max Wallenberg und Amanda Bjork-Anastassov gewinnen bei den Youth Worlds den Weltmeistertitel im Nacra15 für die Schweiz. Wallenberg war 2016 Opti-Weltmeister.

Max Wallenberg und Amanda Bjork-Anastassov

Die neuen Jugend-Weltmeister im Freuden-Taumel nach dem punktgleichen Sieg. © Moja/Sailing Energy

Bei den World Sailing Youth Worlds, der wichtigsten Jugend-Regatta (U-19) des Jahres in neun Disziplinen waren die Augen insbesondere auf die neue Nacra 15 Klasse gerichtet. 17 Boote gingen in China an den Start und mit Silas Mühle, dem Sohn von ex Admiral’s Cup Champ Thomas Friese, und Romy Mackenbrock gab es sogar eine deutsche Medaillenhoffnung. Das vom Hamburger Mitja Meyer gecoachte Team legte auch gut los mit den Plätzen 4/4/10/1/2 fiel später dann aber doch auf einen siebten Platz zurück.

Für Furore sorgte insbesondere der belgische Steuermann Lucas Claeyssens, der lange das Klassement anführte und schließlich Bronze holte. Er ist erst im 14 Jahre alt.

Spannend bis zum letzen Rennen blieb das Duell um den Sieg. Schließlich siegte das Schweizer Team punktgleich vor Australien.

Die Pressemitteilung des Schweizer Verbandes:Die Schweizer Nacra15 Segler Max Wallenberg und Amanda Bjork-Anastassov, Mitglieder im Youth Team des Swiss Sailing Teams, haben bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Sanya, China die Goldmedaille gewonnen.  Als Weltmeister im Optimist 2016 gelingt Max Wallenberg damit eine historische Leistung.
 
“Das ist ein grosser Sieg für uns, ein fantastisches Gefühl, unbeschreiblich, aber für diesen Titel musste wir unendlich hart arbeiten”, sagte Steuermann Max Wallenberg nach seiner Rückkehr an Land. “Unsere Stärke war es, dass wir bis zum Schluss ruhig und konzentriert gesegelt sind ohne uns zu stressen. Ich denke, dass ohne Unterstützung unseres Coaches, unserer Familien und unseres Clubs dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre”, ergänzte das Clubmitglied der Société Nautique de Genève.

Max Wallenberg und Amanda Bjork-Anastassov

Selten wehte der Wind so stark, wie auf diesem Bild. © Moja/Sailing Energy

 “Wir wussten, dass es in der letzte Wettfahrt um Alles oder Nichts gehen würde und erst dann die Entscheidung fällt, wer Weltmeister wird”, erzählt die überglückliche Amanda Bjork-Anastassov. “Wir haben uns nur auf unsere Wettfahrt konzentriert und nicht so sehr auf die anderen Boote geachtet. Das hat perfekt funktioniert! Max und ich ergänzen uns gegenseitig sehr gut. Ich bin an Bord gut organisiert und strukturiert, wohingegen Max ein wahrer Artist auf dem Wasser ist. Und natürlich ist er auch ein starker Charakter!”
 
Die Weltmeisterschaft fand über eine Woche mit sehr schwierigen, weil variablen Windbedingungen statt. Schon von Anfang an waren Max und Amanda in den TOP 3 platziert und konnten sich im weiteren Verlauf immer mehr steigern. Am Schluss beendeten sie die Serie mit Punktgleichheit zu ihren unmittelbaren Konkurrenten aus Australien, wurden aber aufgrund eines Wettfahrtsieges auf Platz 1 rangiert.  

Max Wallenberg und Amanda Bjork-Anastassov

Max Wallenberg und Amanda Bjork-Anastassov gewinnen den Jugend-Nacra-Titel in China. © Moja/Sailing Energy

Swiss Sailing Team Coach, Laurent Voiron, zeigte sich ebenfalls stolz auf dieses Resultat. “Wir haben ja erst seit einem Jahr unsere sehr intensive Zusammenarbeit begonnen und haben uns sofort auf die entscheidenden Prioritäten konzentriert. Max und Amanda lernten schnell und haben in kurzer Zeit die Lücke zu den weltbesten Teams aufschließen können.

Ihre größte Stärke ist der außergewöhnliche Teamspirit und die Gegensätzlichkeit, welche sich gut ergänzt. Auf dem Wasser haben sie nie aufgegeben und sind immer ruhig und konzentriert geblieben, obwohl der Druck schon extrem gross war. Mein Tip für die letzte Wettfahrt, sich nur auf sich selbst zu konzentrieren haben sie gut umgesetzt und jetzt sind die Beiden Weltmeister!”
 
SST Teamchef Tom Reulein gratuliert ebenfalls zu diesem ausserordentlichen Erfolg, welcher die gesamte Schweizer Segelszene begeistert:  «Das ist ein fantastischer Erfolg sowohl für Max und Amanda sowie ihren Trainer Laurent Voiron und deren Club, der Société Nautique de Genève. Der Gewinn dieses Weltmeister-Titels zeigt wieder einmal, was möglich ist, wenn im Fördersystem des Swiss Sailing Teams alle Ebenen gemeinsam für ein grosses Ziel arbeiten. Darauf kann die Segelnation Schweiz sehr stolz sein!»
 
Der Übergang vom Optimist in die nächste Bootsklasse ist oft relativ schwierig und langwierig. Noch nie gelang es einem Schweizer Nachwuchssegler bereits im Folgejahr nach einem Optimisten WM-Titel eine weitere WM in der zweiten Bootsklasse zu gewinnen. Max und Amanda haben Schweizer Segelsportgeschichte geschrieben!
 
Alle Ergebnisse

Quelle: Berard Schopfer MaxComm Communication Swiss Sailing

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *