Blogbeitrag Mini 5.80: Folge 1 ‘Wie es begann’ – Selbstbaupläne für 300 Euro

„Wir bauen einen ClassGlobe 5.80“

Im März startete Don MacIntyre das Selbsbauer-Projekt “Auf 5.80m einhand um die Welt” und nach vier Monaten sollen mehr als 80 Boote im Bau sein. Eines in Deutschland. Reinhard Schroeder berichtet, wie es voran geht.

„Heiner, hast Du die Pressemitteilung über die ClassGlobe 5.80 gelesen?“ „Nee, zeig mal!“ Schnell überfliegt Heiner den Beitrag „Willst Du damit wirklich im November nächsten Jahres die Transat über den Atlantik und in 2024 das Globe Race segeln, Reinhard?“ „Nein, nein das nicht, aber zum Beispiel als kleinste Yacht Einhand die Nordseewoche mitsegeln. Vielleicht schon mit 5 oder 6 weiteren ClassGlobe 5.80, der das Small Ship Race von IJmuiden, Niederlande nach Lowestoft, England – das wäre doch was!“

Damit begann unser gemeinsames Projekt Anfang März 2020. Spontan bestellten wir über die Website www.classglobe580.com für 300,- € die Selbstbaupläne. In den folgenden Blogbeiträgen wollen wir schildern, welche Erfahrungen wir beim Bau machen und was wir dabei alles so erleben.

Wer sind wir?

Zum einen mein Freund „Heiner“ (Heinz-Erhard) Förster. Während seiner Bootsbaulehre bei Abeking & Rasmussen baute er damals selber eine 5.60 m lange offene Föhrjolle, mit der er bis nach Turku, Finnland segelte! Er machte in Kiel sein Staatsexamen in Mathe und Physik aber anstatt ins Lehramt zog es ihn in die Ferne.

Das Team: Links Reinhard, rechts „Heiner“ © Schroeder/Förster

Mit einer selbstgebauten 10 m Yacht segelte er mit seiner Frau in die Karibik und baute dort eine erfolgreiche Tischlerei auf. Nach einer Zwischenstation in den USA ging es wieder zurück nach Deutschland. In Wiefelstede, nördlich von Oldenburg betreibt er seine Tischlerei Finewoodwork. Dabei schlägt sein Herz für den modernen Holzbootsbau.

Heiner bei seinem Tagesgeschäft. Hier beschäftigt er sich mit einem kohlefaserverstärken Radar- und Antennenhalter. © Schroeder/Förster

Mein Name ist Reinhard Schroeder. Ich bin gebürtiger Bremer und mit einer OK Jolle auf Lesum und Weser groß geworden. Da war es natürlich klar, in Kiel zu studieren. Deutscher Meister im Hobie Cat 16 und die Förderung im damaligen C-Kader im Tornado habe ich nicht nur den Semesterferien zu verdanken. Nach einer längeren „Familienpause“ ging es ab 2009 mit einer tollen Crew im Laser SB3 wieder auf die Regattabahnen. Aktuell bin ich mit einem 12 Fuß Dinghy (erste olympische Einmannjolle) bei holländischen Wettfahrten aktiv und schmiede Pläne, mit einem gerade in Bau befindlichen One Off vom Type BlueStorm 800 einhand rund England zu segeln.

Reinhard in Aktion auf seinem SB20. © Schroeder

Und nun kommt zusätzlich noch so ein kleiner süßer ClassGlobe 5.80 dazwischen. Meine Frau war anfangs gar nicht so begeistert, da sie weiß, wenn ich mir etwas in den Kopf setzte, dann ziehe ich es auch durch. Sie hat sich aber Gott sei Dank damit „abgefunden“ und nimmt es mit Humor …

So soll der ClassGlobe 5.80 einmal aussehen. © macIntyre

Segel- und Lateralplan der CG 5.80. © macIntyre

Heiner wollte sich eigentlich langsam zur Ruhe setzen, findet das Projekt aber sehr reizvoll: „Back to the roots. Das Konzept, für wenig Geld selber ein kleines hochseegängiges Boot zu bauen, dass finde ich klasse. Lass uns das durchziehen. Vielleicht können wir den ein oder anderen Segler auch noch zum Selbstbau begeistern. Da gebe ich meine Erfahrungen im Bootsbau gern weiter“

Reinhard Schroeder und Heiner Förster wollen weiter in loser Folge auf SegelReporter über den Fortgang ihres Projekts berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *