Entenwerder Elbpiraten: Thomas Friese eröffnet Hamburger Segelschule

"Gehörige Portion Verrücktheit"

Thomas Friese weiht seinen “Goldenen Pavillin” ein. Der Verein “Entenwerder Elbpiraten” soll es Kindern und Jugendlichen aus einem sozial schwachen Stadtteil ermöglichen, Segelsport auszuüben.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Hinnerk Stumm

... segelt seit Kindertagen, von Jolle bis Dickschiff. Sein Motto: „Segeln ist letztlich völlig überbewertet!“ Weiteres ...

2 Kommentare zu „Entenwerder Elbpiraten: Thomas Friese eröffnet Hamburger Segelschule“

  1. avatar Manfred sagt:

    Grosses Kino.
    Glückwunsch an Alexandra und Thomas Friese. Ganz tolles, soziales Engagement. Der Mann schafft etwas.
    …und jetzt fangt hier bloss nicht im typischen SR Stil an, irgendwelche Vergangenheitsgeschichten auszugraben.

    Thomas ist für mich rehabilitiert, alleine durch sein unermüdliches schaffen für die Skater und Segler. BRAVO!

  2. avatar Sven 14Footer sagt:

    Die beiden Frieses aber auch allen anderen Mitwirkenden zolle ich großen Respekt!
    Sich sozial zu engagieren ist schon bemerkenswert, dies aber auch gegen Widerstände durchzufechten und Überzeugungsarbeit zu leisten dafür gebührt noch mehr Lob!

    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.