Noch mehr Geschenkideen für Segler

Endspurt bis Heiligabend

Die Zeit rennt. Nur noch wenige Tage bis Heiligabend. Wer jetzt noch ein Geschenk sucht und bestellt, kann es noch pünktlich unter dem Baum platzieren. Nach unseren Geschenkideen haben wir uns noch weiter Gedanken gemacht, und ein paar zusätzliche Produkte ausgewählt. 

Falls bei unseren weihnachtlichen Geschenkideen nichts dabei sein sollte, findet ihr eventuell etwas bei unseren sommerlicheren Ausrüstungsgegenständen von Decathlon, die wir unterwegs ausprobiert haben. Wer noch auf der Suche nach mehr Büchern ist, findet hier noch einige Empfehlungen unserer Redaktion.

Zum Schmökern und Gruseln: Terror

Im Frühjahr 1845 brechen die beiden Schiffe Erebus und Terror unter dem Kommando von Sir John Franklin auf, um die Nordwestpassage zu finden und zu durchqueren. Ausgerüstet mit Dampfmaschine, Warmwasserheizung und weiteren technischen Errungenschaften der Fahrt aufnehmenden Industrialisierung glaubt niemand daran, dass die Expedition scheitern könnte.

Doch von den 130 Mann an Bord der beiden Schiffe kehrt niemand zurück. Schiffe und Crew verschwinden spurlos im Eis der Arktis. Was als enthusiastische Expedition beginnt, entwickelt sich zu einem nackten Kampf ums Überleben. Und bis heute weiß niemand, was genau mit der Expedition geschah.

Vor dem historischen Hintergrund der Franklin-Expedition erzählt der Autor Dan Simmons eine Geschichte, wie sie sich hätte abspielen können. Zwar preist der Buchrücken den Roman aus „Historischen Roman“ an, doch das stimmt zumindest nur teilweise. Denn Simmons interpretiert den Ausgang der Expedition auf seine eigene Art. Durch seine akribische Recherche und Schilderung der (wenigen) bekannten historischen Tatsachen wird die Geschichte wieder zum Leben erweckt.

Terror von Dan Simmons

Von der ersten Seite an entwickelt der Roman einen gnadenlosen Sog. Das Setting der im Eis eingeschlossenen Schiffe wirkt auf den Leser beklemmend und von Seefahrerromantik fehlt jede Spur. Tatsächlich wird das Grauen und die Ausweglosigkeit von Seite zu Seite präsenter und es zeigt sich, dass der Mensch das wahre Monster ist.

Erst nach Erscheinen des Romans sind die beiden Schiffe 2014 und 2016 in der Arktis entdeckt worden. Archäologen hoffen, dass die gut erhaltenen Wracks etwas Licht in die Geschichte der Expedition bringen können.

Dan Simmons – Terror

12,99 Euro

Heyne Verlag

Jetzt kaufen*

Zum Pflegen: Nachhaltige Rasur

Weg mit den Systemrasierern aus Plastik mit ihren teuren Rasierklingen mit noch mehr Plastik! Und weg dem Rasierschaum aus der Dose, der immer gleich langweilig riecht! Zum Glück hat sich ein kleines Stück Rasurkultur bewahren können. Und nicht nur das: Die klassische Rasur mit Rasierhobel, Pinsel und Rasierseife* erlebt einen kleinen Boom.

Das mag an dem Ritual der morgendlichen Rasur liegen, was die pure Entschleunigung darstellt. Bestimmt hat es aber auch mit einem Stück mehr Nachhaltigkeit zu tun. Der Rasierhobel besteht aus verchromtem Metall. So stabil und langlebig, dass er noch vererbt werden kann. Noch viel besser: Die Rasierklingen* kommen ohne Kunststoffkäfig aus und kosten nur einen Bruchteil dessen, was bei Systemrasierern anfällt. 100 Klingen für unter zehn Euro sind keine Seltenheit.

Für eine gepflegte Rasur fehlt dann nur noch ein Pinsel und eine Rasierseife oder -creme. Wer auf den Dachshaarpinsel verzichten möchte, kann auch zu Kunstfasern greifen, die einen ebenso fluffig cremigen Schaum erzeugen können.

Bei den Rasierseifen und -cremes besteht übrigens ein leichtes Suchtpotenzial, denn die Auswahl ist groß. Für kältere Tage bietet sich „Sandalwood“ (auch im edlen Holztiegel erhältlich) an, für heiße Sommertage „Lemon & Lime“ oder „Coconut“ – um nur einige Beispiele zu nennen.

Zum Schmökern und Staunen: Allein zwischen Himmel und Meer

Allein zwischen Himmel und Meer von Boris Herrmann

Vor einem Jahr zu dieser Zeit kämpfte Boris Herrmann noch bei der Vendée Globe im  Southern Ocean. Er lag südlich von Neuseeland auf Rang vier, hatte gerade zur Rettung von Kevin Escoffier beigetragen und schickte sich an, einen sensationellen Platz auf dem Podium erreichen zu können. In Deutschland nahmen immer mehr Menschen Anteil an seinem Abenteuer, als er etwa vor Kap Hoorn in den Mast kletterte, das gerissene Großsegel reparierte, er danach eine fulminante Aufholjagd startete aber schließlich von einem Fischerboot gestoppt wurde. 

Dabei zog der Einhandsegler die Fans insbesondere durch seine ehrliche, offene Kommunikation in seinen Bann. So ist es kein Wunder, dass auch sein Buch über diese Regatta Allein zwischen Himmel und Meer* zu einem Meisterwerk geworden ist. Seit 13 Wochen steht es auf der Spiegel-Bestsellerliste (Sachbücher ) – aktuell auf Platz sieben.  

Verantwortlich dafür zeichnet Autor Andreas Wolfers, der auch schon über den Atlantik segelte, aber insbesondere für großen Journalismus steht. 13 Jahre schrieb er für das Magazin GEO, war Textchef des STERN und leitete 2007 bis 2019 er die renommierte Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Boris Herrmann hielt während des Rennens per Whatsapp mit Wolfers für das Buchprojekt Kontakt. Und diese Kommunikation bildet die Grundlage eines Werkes, das mehr ist als nur einer Nacherzählung der Ereignisse. Es bringt neue Fassetten der historischen Leistung von Boris Herrmann zu Tage. 

Boris Herrmann mit Andreas Wolfers – Allein zwischen Himmel und Meer

24 Euro

C. Bertelsmann

Jetzt kaufen*

 

* Wir verwenden ab und zu sog. Affiliate-Links, die wir mit einem Stern* kennzeichnen. Erwerben Sie ein Produkt über den Link, erhalten wir eine Provision vom Verkäufer. Dies hat keinen Einfluss auf unsere Beurteilung eines Produkts oder auf den Verkaufspreis. Langfristig unterstützen Sie beim Kauf der Artikel über einen Affiliate-Link unsere redaktionelle Arbeit und Unabhängigkeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × vier =