Segel-Bundesliga: Saisonstart mit zwei Monaten Verspätung – Kieler Förde statt Chiemsee

Es geht los!

Mit einem letzten Schwenk von Süd nach Nord hat es die Bundesliga doch noch geschafft, den Saisonstart zu realisieren. Freitag geht es vor Kiel los mit der Ersten und Zweiten Liga.

Kiel wird die Kulisse für den Auftakt der Segelbundesliga bilden. Allerdings geht es in diesem Jahr nicht in der Innenförde, sondern in der Strander Bucht um Punkte. Foto: Lars Wehrmann/DSBL

Statt wie geplant in Prien am Chiemsee steigt der erste Spieltag 2020 nun auf der Kieler Außenförde. Der Segelclub Baltic, die Segler-Vereinigung Kiel sowie der TSV Schilksee richten das Event gemeinsam aus. Sie hatten bereits im vergangenen Jahr die Federführung für den Kieler Spieltag – damals allerdings in der Innenförde.

Am Samstag und Sonntag werden die Wettfahrten im Livestream übertragen.

Ludwig Hinrichs von der SVK hat sich mit seinen Mitstreitern Uli Kittmann (TSV Schilksee) und Ulf Greve (SC Baltic) spontan entschieden, für das Chiemsee-Event einzuspringen. „Anke Lukosch von der DSBL ist auf uns zugekommen, da die Auflagen am Chiemsee wegen der dortigen Lage deutlich schwerer einzuhalten sind als in Schleswig-Holstein. Wir haben uns dann die Rahmendaten angeguckt, ein Hygienekonzept entwickelt und sind nun bereit für die Bundesliga“, so Hinrichs, der allerdings nicht verhehlt, dass auch in Kiel den Organisatoren sehr genau auf die Finger geguckt wird. „Wir haben viele Vorgaben zu erfüllen. So wird es kein Stegbier, kein gemeinsames Essen geben. Zur Steuermannsbesprechung soll nur jeweils ein Crewmitglied aus den Teams kommen. Und nach Segelschluss haben die Sportler das Gelände des Olympiazentrums zügig zu verlasen.“

In Kiel gibt es durchaus Corona-Ängste durch die Zusammenkunft von Seglern aus dem gesamten Bundesgebiet. Foto: ra

Auch in Kiel seien die Ängste groß, wenn Segler aus ganz Deutschland zusammenkommen. „Es gab durchaus Gegenwind gegen die Veranstaltung“, so Hinrichs. Das Konzept sei aber mit der Stadt Kiel, der Sporthafen Kiel GmbH, dem Gesundheitsamt und den Ministerien abgestimmt. „Das war viel Arbeit in kurzer Zeit. Aber auch die Segler mussten schnell reagieren. Schließlich müssen sie Anreise planen und Unterkünfte buchen“, so Hinrichs.

Ludiwg Hinrichs, Uli Kittmann und Ulf Greve sind ein eingespieltes Team. In diesem Jahr haben sie bereits die Regatta Aeroe Rund Light spontan aus der Taufe gehoben. Foto: Max Nicke

„Nach langer Wartezeit freuen sich alle, dass die Segelevents in Kiel wieder starten können. Die Sportler stehen schon in den Startlöchern, um sich wieder auf dem Wasser zu duellieren“, so Anke Lukosch. Die Regattabahn für die jeweils 18 Mannschaften aus der Ersten und Zweiten Liga wird in der Strander Bucht ausgelegt.

Nach dem Kieler Auftakt sind im August/September zwei weitere Events in Berlin geplant. Danach soll es noch einmal in den Süden gehen, bevor das Finale im Oktober in Hamburg auf der Alster angesetzt ist.

Zum Auftakt werden sich die 36 Teams laut Wettervorhersage wohl auf sommerliches Wetter freuen dürfen, allerdings sind auch nur schwache Winde für die Strander Bucht angesagt.

Live-Übertragung der Segel-Bundesliga

Livestream Samstag

Livestream Sonntag

avatar

Ralf Abratis

... ist unser Mann aus der "Segelhauptstadt" Kiel. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *