Big Picture: Wenn dem Segelrevier das Wasser ausgeht – Edersee fällt trocken

Hoch und trocken

Edersee

Hoch und trocken. Die Untiefe am Edersee ist schwer zu übersehen. © J. Schmitt

Scharfe Steine, harter Felsen, da mag man nicht draufbrummen. An der Edertalsperre in Hessen sind die Untiefen derzeit recht gut zu erkennen.

Was wie eine extreme Trockenperiode an der mit fast 12 Quadratkilometer drittgrößten Talsperre Deutschlands aussieht, ist ein normaler Zyklus am Edersee.  Das Revier 35 Kilometer südwestlich von Kassel führt in den Herbst und Wintermonaten kaum noch Wasser und fällt größtenteils trocken wenn es im Sommer nicht genug regnet wie in diesem Jahr. .

Der Edersee als grüne Wiese, wenn er richtig trocken fällt.

Der Edersee als grüne Wiese, wenn er richtig trocken fällt.

Das Wasser wird zur Stromerzeugung über Turbinen genutzt und um den Füllstand der Weser und des Mittellandkanals so zu regulieren, dass der Berufschifffahrt ausreichend Tiefgang zur Verfügung steht. In der späten Jahreszeit bis 1. April soll sich das Reservoir dann durch Regenwasser auffüllen.

So weist der See in den Sommermonaten eine Tiefe von bis zu 45 Metern auf.  Segler in gleich fünf Segelvereine haben dort ihr Zuhause und kennen die Tücken ihres Reviers. Wenn der Wasserstand absinkt, weisen die Untiefentonnen einen Weg um die Gefahren herum. Kollidieren möchte man mit dem harten Stein unter Wasser nicht.

Der Edersee hat im zweiten Weltkrieg eine größere Bedeutung bekommen, als er in das Visier der Allierten geriet. Sie bombardierten die Staumauer mit einer speziell entwickelten Bombe und rissen ein Loch in die Wand. Die folgende bis zu acht Meter hohe Flutwelle riss etwa 60 Menschen in den Tod. Der gleiche Angriff auf die Möhnetalsperre forderte bis zu 1600 Opfer.

Tipp: SR-Leser Jupp Schmitt

Spenden

4 Kommentare zu „Big Picture: Wenn dem Segelrevier das Wasser ausgeht – Edersee fällt trocken“

  1. avatar Afterguard sagt:

    “So weist der See in den Sommermonaten einen Tiefgang von bis zu 45 Metern auf.” – Ein See weist gar keinen Tiefgang auf sondern eine Wassertiefe. Den Tiefgang haben die Schiffe und manchmal auch z.B. ein gut recherchierter Artikel;)

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 22 Daumen runter 9

  2. avatar Alexander sagt:

    Jetzt wäre Zeit die Tonnen zu malen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 13 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *