Jugend WM Kiel : 600 Lasersegler aus 43 Nationen

Wörtchen mitreden

Im August flutet die internationale Segel-Jugend Kiel-Schilksee. Über 600 Jugendliche aus über 43 Nationen nehmen vom 1. bis 16. August an den Jugend-Weltmeisterschaften in den Klassen Laser 4.7, Laser Radial und Laser Standard teil.

Laser 4.7 beim Start

Laser 4.7 beim Start während der Kieler Woche © segel-bilder.de

„Wir sind glücklich, dass so viele Nachwuchssegler einen Monat nach der Kieler Woche zu uns kommen und ihre Weltmeisterschaften bei uns austragen. Mit diesen Jugend-Weltmeisterschaften wirbt Kiel einmal mehr für unseren Segelstandort in Schleswig-Holstein“, so Organisationsleiter Dirk Ramhorst (Kieler Yacht-Club).

Zur Förderung hochklassiger Segelveranstaltungen hat die Landesregierung für 2016 und 2017 finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt. Mit diesen Fördergeldern können Top-Events nach Schleswig-Holstein geholt werden. „Dass diese Meisterschaften in Kiel ausgetragen werden, ist ein Beleg für die internationale Spitzenposition des Segelstandorts Schleswig-Holstein. Als Landesregierung werden wir weiter daran arbeiten, diese Ausnahmestellung zu behaupten und auszubauen“, so Schleswig-Holsteins Sportminister Stefan Studt.

Den Auftakt macht die Nachwuchsklasse 4.7. Die Laserklasse gilt als Unterbau und Einstiegsklasse in die olympischen Klassen Laser Radial (Frauen) und Laser Standard (Männer). 127 Seglerinnen und 261 Segler haben für die 4.7 Jugend-WM gemeldet, die am 30. Juli mit der Vermessung und dem Check-In beginnt. Von Dienstag, 2. August, bis Sonntag, 7. August, werden sie bis zu zwölf Wettfahrten absolvieren. Neben Deutschland (44 Starter) stellt Polen mit 29, Spanien mit 24, Großbritannien mit 22 und Griechenland mit 21 Teilnehmern die größten Flotten. Dazu reisen Nachwuchssegler unter anderem aus Australien, Brasilien, Peru, Trinidad/Tobago, Thailand, Hongkong, Japan, Singapur sowie dem Oman an.

Julia Büsselberg

Julia Büsselberg aus Berlin hat sich Ziele gesetzt, sie möchte einen Platz auf dem Treppchen erringen. © okPress

Bei den Mädchen vertreten 13 Teilnehmerinnen die deutschen Farben, darunter Katharina Schoch (Stuttgarter Segel Club) und Amelia Zartl(Württemberg Yacht Club/Tettnang) aus der Jüngsten-Nationalmannschaft sowie die deutsche Hoffnung Julia Büsselberg (Verein Seglerhaus am Wannsee). Die 16-Jährige aus der Jugendnationalmannschaft konnte im Vorjahr die Vizemeisterschaft und den WM-Titel bei den U16 erringen. Für die WM vor Kiel gibt die erfolgreiche Berlinerin einen Platz auf dem Treppchen als Ziel an. Das Kieler Revier kennt Büsselberg aus dem Effeff. Im Vorjahr gewann die WM-Mitfavoriten die Young-Europeans-Sailing (YES) sowie die Kieler Woche und in diesem Jahr die YES- vor Kiel. Bei der Kieler Woche belegte die Berlinerin als bestes Mädchen Rang vier.

Starke Konkurrenz kommt mit Frederica Cattarozzi aus Italien und mit Emma Savelon aus den Niederlanden. Sie landeten 2015 in der U16-Wertung hinter Büsselberg auf den Plätzen zwei und drei, drehten aber bei den Regatten vor Hoorn (Niederlande) dieses Jahr den Spieß um.

Bei den Jungen gehen 31 deutsche Nachwuchssegler ins Rennen und hoffen auf den Heimvorteil. Julian Hoffmann (Segel Club Alpsee-Immenstadt) aus der Jüngsten-Nationalmannschaft könnte bei den U16 im vorderen Bereich ein Wörtchen mitreden.

Die fast 400 Seglerinnen und Segler gehen in sechs Gruppen (vier Jungen, zwei Mädchen) auf den Bahnen Echo und Juliett an den Start. Zwei Tage nach der Siegerehrung der 4.7-Laser beginnt die Vermessung für die Nachwuchssegler (U21) in den olympischen Klassen Laser Radial (Frauen) und Laser Standard (Männer). Viele der Teilnehmer der WM haben die Kieler Woche als Pre-Worlds genutzt, unter ihnen die Finnin Monika Mikkola, die sich mit Rang zwei für die WM empfohlen hat. Die deutschen Farben vertreten Nina Loser (Augsburger Segler-Club) und das Hamburger Trio Valerie Malach (Norddeutscher Regatta Verein), Svenja Schlotfeldt und Laura Bo Voss (beide Mühlenberger Segel-Club).

Im 148 Teilnehmer starken Standard-Männer-Feld messen sich 21 Deutsche mit der Konkurrenz aus 36 weiteren Nationen. In den Kreis der Favoriten haben sich während der Kieler Woche Jonatan Vadnai (Ungarn) als Vierter und Joel Rodriguez (Spanien) als Fünfter gesegelt. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Nik Aaron Willim (Schlei-Segel-Club/Kieler-Woche-Siebenter) aus dem Sailing Team Germany.

Die starke deutsche Jugendnationalmannschaft ist mit fünf Startern (alle Jahrgang 1998) vertreten. Alexander Ebert (Segelgemeinschaft Müggelsee/YES-Sieger 2015), Ansgar Henze (Freie Vereinigung der Tourensegler Grünau), Michael Linder (Württembergischer Yacht-Club), Philipp Loewe (Verein Seglerhaus am Wannsee) und der amtierende Deutsche Meister und YES-Sieger Max Wilken (Röbeler Seglerverein Müritz) können auch in Kampf um den Titel U19 eingreifen.

Die Jugend-Weltmeisterschaften werden vom Land Schleswig-Holstein und Helly Hansen unterstützt. Ein besonderes Highlight, welches auf dieser Basis möglich ist, wird die Live TV-Übertragung und das Tracking an den jeweils letzten drei Tagen der Meisterschaften sein. Da die großen Teilnehmerfelder es nicht ermöglichen, alle Gruppen in diese Berichterstattung einzubinden, werden sich die Organisatoren abwechselnd auf die Gold Fleets und eines der Medal Races konzentrieren.

Event Website Laser Worlds Kiel

Quelle: Herrmann Hell

 

Zeitplan zu den Laser Worlds in Kiel

4.7-Jugend-Weltmeisterschaft (U18 + U16):
Samstag, 30. Juli: Check-In, Vermessung
Sonntag, 31. Juli: Check-In, Vermessung
Montag, 1. August: Check-In, Vermessung, 14 Uhr: Practice Race, 19:30 Uhr: Eröffnungsfeier/Dinner
Dienstag, 2. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Mittwoch, 3. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Donnerstag, 4. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde, Halbzeit-Party
Freitag, 5. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Samstag, 6. August, 11 Uhr: Finalrunde
Sonntag, 7. August, 11 Uhr: Finalrunde, danach Siegerehrung und Abschlussfeier/Dinner

Laser Standard Männer und Laser Radial Frauen Jugend-WM (U21 + U19):
Dienstag, 9. August: Check-In, Vermessung
Mittwoch, 10. August: Check-In, Vermessung, 14 Uhr: Practice Race, 19:30 Uhr: Eröffnungsfeier/Dinner
Donnerstag, 11. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Freitag, 12. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Samstag, 13. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde, Halbzeit-Party
Sonntag, 14. August, 11 Uhr: Qualifikationsrunde
Montag, 15. August, 11 Uhr: Finalrunde
Dienstag, 16. August, 11 Uhr: Finalrunde, danach Siegerehrung und Abschlussfeier/Dinner

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *