Phillip Buhl wird Europameister im Laser Standard.

Souverän!

Jetzt hat er wirklich allen Grund zum Strahlen: Philipp Buhl (22) gewann in überragender Manier den Laser-Standard-EM-Titel auf dem Lac Hourtin. Der Sonthofener setzte sich gegen 98 Starter aus 43 Nationen durch und machte erneut deutlich, dass man in Zukunft erst an ihm vorbei muss, wenn man als Laser-Standard-Champ aufs Treppchen großer Regatten möchte.

Vom Starkwindspezialisten zum Allrounder: Europameister Philipp Buhl © F.Buhl

 Sahne und Segen

Der EM-Titel ist die Sahnehaube auf einer gesegneten Saison: Nach drei Bronze-Weltcup-Erfolgen, nach dem Sieg in Hyères und dem fulminanten Triumph bei der Kieler Woche hat dieser EM-Titel einen mehr als symbolischen Charakter für den Segler vom Alpsee. „Ich hatte mir nie erträumt, so erfolgreich zu sein,“ freute er sich gestern.

Insider sprechen davon, dass Buhl in diesem Jahr vor allem mental „reifte“. Die sonst oft bei ihm zu beobachtenden, schwachen Anfangsphasen bei großen Events hat er immer besser im Griff, zudem ist der ausgewiesene Schwerwetter-Spezialist mittlerweile auch bei schwächeren Winden konstant und verlässlich unterwegs.

 Schwierigste Winde

Dies zeigte er während der vergangenen Woche deutlich auf dem Lac Hourtin. Das Süßwasserrevier erstreckt sich längs der Atlantiküste im französischen Departement Gironde und ist bei einem Luftlinienabstand von ca. 1 km zum Ozean eigentlich für konstante Windverhältnisse oberhalb 4 Bft. bekannt. Doch bei dieser Laser-Standard-EM zickte die Wetterlage, gelinde gesagt. Ein Auszug aus dem Blog seines Vaters, Friedl Buhl:

„1.-3. Tag: extreme, schwer einschätzbare Windveränderungen, Platz 2 zu Beginn, dann ein Ausrutscher (Streicher, Rang 18). Am zweiten Tag durch zwei Wettfahrtsiege ins gelbe Trikot. Auch an Tag 3 herrschte ein Windspektrum von leicht bis mittelmäßig, aber dafür war der Wind weniger unverschämt. Mit einem vierten Platz und einem erneuten Wettfahrtsieg blieb Philipp in Gelb.  Kleine Fehler und eine gelbe Flagge führten zu Beginn der Finale-Races auf den 17. Rang. Dann Platz Drei, dennoch Verlust der Führungsposition: Ashley Brunning streift sich das Gelbe über, Philipp ist in Blau. Am 5. Tag kämpft er sich mit stabiler und solider Leistung (5. und 3.) wieder in die Führungsrolle zurück.“ Und am sechsten Wettfahrtstag macht er den „Sack zu“ – Europameister!

Auf die obligatorische Frage nach den weiteren Ambitionen antwortet er gelassen: „Die Olympiade 2016, vorher will ich aber möglichst noch Weltmeister werden!“

 Auf dem Programm: Segeln mit Freunden

Diese Woche ist Buhl wieder in der Kieler Bucht unterwegs und zeigt dort, dass sein größter Widersacher in Deutschland – Simon Grotelüschen – auch gleichzeitig ein guter Freund ist. Buhl wird dem Mann, der ihm denkbar knapp das Olympiaticket weggeschnappt hatte, als Trainingspartner zur Verfügung stehen. Eine denkwürdige Konstellation: Ein Olympiamedaillengewinner in spe im Wendeduell gegen den Kieler Woche-Sieger und Europameister. Schon jetzt steht fest: Die Laser-Segler werden uns auch in den nächsten Wochen auf Trab halten!

Rang 2 der EM : Ashley Brunning, Australien. Rang 3 Sergej Komissarov, Russland.

Ergebnisse Standard
Ergebnisse Radial Männer
Ergebnisse Radial Frauen

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

9 Kommentare zu „Phillip Buhl wird Europameister im Laser Standard.“

  1. avatar Uwe sagt:

    Ergebnis: Laser Standard http://events.laserinternational.org/en/events/results/100z72#OASilverC

    Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass der mindestens gleichstarke Simon Grotelüschen nicht dabei war !

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 9 Daumen runter 18

    • avatar Philipp sagt:

      q.e.d.

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

    • avatar Uwe sagt:

      Aufgrund der vielen Dislikes möchte ich anfügen, dass ein anderes Wassersportmagazin im Sinne einer objektiven Berichterstattung folgendes schrieb:

      “Während die Weltelite im Laser schon in Weymouth für die Olympischen Spiele weilt, konnte der zweitbeste deutsche Lasersegler die Gunst der Stunde nutzen…”

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 5

  2. avatar Christian sagt:

    Glückwunsch, Philipp! Well deserved, würden die Briten sagen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 0

  3. avatar Karsten sagt:

    mensch uwe,
    was soll denn sowas jetzt? freu dich doch einfach über den em titel für einen deutschen segler….
    kommst hier, finde ich, rüber wie ein hooligan…. es gibt nur einen, der rest ist nichts…

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 2

    • avatar Uwe sagt:

      Karsten, als Sportler sollten wir fair sein. Und zu einer fairen und objektiven Berichterstattung gehört nun einmal auch, dass die Weltelite und auch Simon nicht am Start waren. Nichtsdestotrotz handelt es sich natürlich eine super Leistung zu der ich herzlich gern gratuliere.

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *