Segel Bundesliga: Neue „Junioren-Liga“ für den deutschen Segelnachwuchs

Spielfeld für die Jugend

Nach drei erfolgreichen Jahren der Deutschen Segel-Bundesliga führt der Deutsche Segel-Liga e.V. in diesem Jahr die „Junioren-Liga“ für den deutschen Segelnachwuchs ein. Diese soll den Clubs die Möglichkeit geben, sich mit anderen Jugendcrews zu messen und dem Unterbau der Liga-Arbeit in den Vereinen eine eigene Perspektive bieten.

Segel Bundesliga

Die Segel-Bundesliga gibt weiter Gas. © DSBL GmbH / Lars Wehrmann

Wer darf teilnehmen?
Teilnehmen dürfen alle Clubs mit Seglerinnen und Seglern, die nicht älter als 20 Jahre sind. Meldeberechtigt sind ausschließlich ordentliche Mitgliedsvereine des DSV. Pro Verein darf in der Jugend-Liga nur eine Mannschaft starten. Die Teilnahme eines aus mehreren Vereinen gemischten Teams ist nicht möglich. Genau wie in der Segel-Bundesliga müssen die Seglerinnen und Segler mindestens ein Jahr rückwirkend, zum Zeitpunkt der ersten Veranstaltung, ordentliche Mitglieder oder Mitglieder der jeweiligen Jugendabteilung des meldenden Vereins sein.

Junioren Bundesliga

Die Macher der Deutschen Segel Liga beim Finale in Hamburg. © DSL

Wer sind die Initiatoren?
Die Jugend-Liga wird dieses Jahr vom Deutschen Segel-Liga e.V. ins Leben gerufen. Der DSL e.V. setzt in der Umsetzung auf die Aktivitäten in den vier Regionen: Nord/Süd/Ost und West. Jede Region wird durch die jeweiligen Obleute vertreten. Im Rahmen des ersten Events in Warnemünde wird ein Treffen stattfinden in dem das weitere Vorgehen besprochen wird und die Regionalobleute offiziell eingesetzt werden.

Wie ist der Ablauf im Premierenjahr 2016?

  • Die Kick-Off-Veranstaltung

Im Rahmen der Warnemünder Woche (02.- 04. Juli 2016) wird eine Kick-Off-Veranstaltung organisiert. Hier treten maximal 24 Clubs aus ganz Deutschland im bekannten Liga-Modus gegeneinander an. Die Boote werden von den aktiven deutschen Liga-Clubs gestellt. Die zwei besten Clubs reisen Ende Oktober zum Finale nach Hamburg, um dort gegen die besten Clubs aus den Regionen anzutreten.

  • Die Umsetzung in den Regionen

Um den Aufwand für die Vereine zu minimieren, wurden vier Regionen ermittelt, in denen die jeweiligen Veranstaltungen ausgetragen werden (außer dem Kick-of Event und dem Finale): Nord, Ost, Süd und West. Den Regionen ist es vorerst freigestellt, wie sie Ihre Hot-Shots für das Finale identifizieren. Der Süden und der Osten beabsichtigt z.B. eine Kopplung an die bestehenden Battle Serien in der J70-Klasse. Eine eins zu eins Adaption des Liga-Formats ist 2016 für die Events in den Regionen noch nicht vorgesehen. Auch eine Vorgabe bezüglich der Anzahl der erforderlichen Events bleibt vorerst offen.

  • Das Finale

Zum Abschluss der Saison treten die zwei besten Mannschaften aus Warnemünde gegen die vier Gewinner aus den Regionen auf der Hamburger Außenalster gegeneinander an. Im Rahmen des Finals der 1. Segel-Bundesliga segeln diese sechs Clubs dann zwei Flights a drei Rennen gegeneinander. Danach steht fest, welcher Verein zum ersten Mal in der Geschichte des Segelsports die beste Vereins-Juniorenmannschaft 2016 stellt.

Quelle: Deutsche Segel-Liga e.V.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *