Eissegeln DN-Schlitten: EM Tross zieht nach einem Renntag Richtung Weißrussland

Umzug statt Abbruch

105 Eissegler wechseln nach dem ersten EM-Renntag in Polen zu einem anderen Revier. Der Tross packt seine DN-Schlitten ein und fährt dreieinhalb Stunden zum nächsten See.

Karol Jablonski

Karol Jablonski liegt bei der EM im Eissegeln vorne, muss aber umziehen.

Eissegler sind Kummer gewohnt. Oft setzen sie sich für eine Regatta ins Auto ohne zu wissen, wo es hingeht. Die Schnellsegler warten auf einen Rundruf der Organisatoren, die das Eis prüfen, und begeben sich dann auf den Weg zum auserkorenen Ort.

Dieser Ablauf mag sich mühsam anhören, ist aber mit der heutigen Kommunikationstechnik einfacher geworden. Und den Seglern gefällt wohl auch die Spannung sowie die Einstellung mit der notwendigen Flexibilität. Für die EM 2013 sind die Eis-Scouts gar fünf Tage durch Polen gereist, um ein geeignetes Revier zu finden (Bericht).

Das jüngste Kapitel der Eissegelgeschichte ist allerdings auch für hartgesottene DN-Schlitten-Profis ungewöhnlich. Da segelte die Flotte der 105 Eispiloten am ersten Tag der Europameisterschaft im polnischen Giżycko auf der Masurischen Seenplatte vier ordentliche Rennen, findet aber am nächsten Tag unsegelbare Bedingungen vor.

“Kein Wind, dazu viel wärmer und deshalb schwerer Pappschnee auf dem Eis”, stellt die Wettfahrtleitung fest. Die Entscheidung: “Keine Rennen.” Keine Aussicht auf bessere Bedingungen.

In anderen Klassen hätten die Segler frustriert gewartet und einige wären schon abgereist. Nicht so die Eissegler. Sie suchten nach einem anderen Revier. Und heute Morgen ist der Tross zum dreieinhalb Stunden entfernten Siemianówka See nahe der polnischen Grenze zu Weißrussland aufgebrochen.

In Führung liegt Karol Jablonski nach der Serie 1/1/1/2 vor dem Weltmeister Tomasz Zakrzewski. Bester Deutscher ist zurzeit Martin Björn Schneider auf Rang acht.

Ergebnisse EM DN-Schlitten (4 Wettfahrten)

Eventseite Eissegeln

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „Eissegeln DN-Schlitten: EM Tross zieht nach einem Renntag Richtung Weißrussland“

  1. avatar g-123 sagt:

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  2. avatar Manfred sagt:

    Du meine Güte, woher kommen bloss diese falschen Infos. In Gicyzko waren ca. 150 Segler am Start. Es segelten drei Gruppen. Der Schnee war nie pappig, leider in den Wehen zu hoch und Materialmordend.

    Heute Umzug an die weiß russische Grenze nach Bialowienko , genau 4 km entfernt. Leider hat es auch wieder gegen die Prognose geschneit und wir versuchen morgen bei angesagtem stärkerem Wind noch einige Rennen. Es kann a der spitze noch spannend werden, auch wenn Karol punktgenau fit ist und sein Material auf die Bedingungen abgestimmt

    Gestern Abend haben Weltmeister Tomek (P 55) und Karol (P 36) ein interessantes Seminar für alle Teilnehmer gegeben. Viele Materialfragen wurden geklärt, die wichtigste Botschaft für alle Schnellsegler und SR Leser allerdings: “spend time in the boat, do not fiddle too much with your material” klare Botschaft: “mehr Zeit im Boot, mehr segeln, weniger basteln”

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *