Nachhaltigkeit: Baltic 68 Café Racer mit Flachsanteil und E-Antrieb zu Wasser gelassen

Leinen los fürs Leinenboot

Die finnische Werft Baltic Yachts hat mit der 68 Café Racer ihr erstes Modell mit Flachsanteil fertiggestellt. Der Trend zum nachhaltigen Bootsbau hält an.

Ende Mai ist die erste Baunummer der neuen Baltic 68 Café Racer zu Wasser gelassen worden. Im finnischen Jakobstad soll die Yacht zunächst ausgiebig getestet werden, bevor sie zum Mittelmeer transportiert werden soll.

Die Baltic 68 Café Racer wird in Jakobstad zu Wasser gelassen © Dan-Erik Olsen

Dort soll das neue Boot dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der erste große Termin soll die Regatta Les Voiles de St. Tropez sein, die im September an der Côte d’Azur stattfinden soll.

Trend zum Flachs im Bootsbau

Rumpf und Deck der Baltic 68 Café Racer bestehen etwa zur Hälfte aus Flachsfasergewebe – mit anderen Worten: aus High-Tech-Leinen. Die Fasern werden in einem Pre-Preg-Verfahren verarbeitet.

Noch ist es nur ein Rendering: Baltic 68 Café Racer unter Segeln © Prime Production

Die Verwendung von Flachs reduziert den CO2-Fußabdruck. Daneben kommen weiterhin noch konventionelle Verbundwerkstoffe zum Einsatz. Nachhaltig angebauter Kork ersetzt Teakholz als Decksbelag.

E-Motoren und Turbine

Die Baltic 68 Café Racer wird von zwei 15-kW-Elektromotoren angetrieben. Während des Segelns können die Propeller und Motoren als Generatoren die Lithium-Batteriebänke aufladen.

Das Rigg mit gepfeilten Salingen kommt ohne Back- und Achterstag aus @ Sebastian Allebrodt

Zur Stromversorgung dienen Solarzellen. Als Reichweitenverlängerer steht eine Turbine zur Verfügung, die mit Biokraftstoff oder Wasserstoff betrieben werden kann – kein konventioneller Verbrennungsmotor.

Luxuriöser Weekender

In erster Linie soll die Baltic 68 Café Racer natürlich segeln. Um Gewicht zu sparen und Leitung zu bringen, sind Vor- und Achterschiff praktisch leer. Das Boot ist als Weekender gedacht, nur mit Salon und Eignerkammer.

Als Weekender verfügt die Baltic 68 Café Racer über Salon und Eignerkammer @ Design Unlimited

Das Rigg kommt mit stark gepfeilten Salingen und somit ohne Back- und Achterstag aus. Yachtdesigner Javier Jaudenes: “Dies ist eine Yacht für Eigner und ihre Freunde, die aufregend, einfach und angenehm segeln möchten.”  

Eine neue Serie?

Die Baltic 68 Café Racer stellt einen kleinen Meilenstein dar. Die Werft zielt damit auf eine Semi-Custom-Kleinserie. Damit verliert der Werkstoff Flachs auch im Bootsbau langsam seinen Experimentalstatus.

Rumpf und Deck der Baltic 68 Café Racer bestehen zur Hälfte aus Flachsfaser @ Eva-Stine Kjellman

Henry Hawkins, Executive Vice President bei Baltic Yachts, sagte: “Dies ist eine Yacht, die die heutigen Herausforderungen der Nachhaltigkeit und der niedrigen CO2-Emissionen frontal angeht.”

Jetzt kommt Bambus

“Wir sind zuversichtlich, dass die Baltic 68 Café Racer ein modernes, attraktives Paket bietet, das unsere Kunden gerne kaufen werden”, fügte Hawkins hinzu.

Flachsfaser – mit anderen Worten: High-Tech-Leinen @ Bcomp

Unterdessen ist in Frankreich das nächste Experiment mit einem weiteren nachhaltigen Werkstoff im Bau: ein Mini aus Bambus-Sandwich. Die Erstwasserung ist für den Juli geplant.

Baltic 68 Café Racer

Hauptabmessungen

Länge über alles: 22,66 m
Rumpflänge: 20,73 m
Länge Wasserlinie: 20,73 m
Breite: 5,63 m
Tiefgang: 4 m
Verdrängung: 22,8 t
Ballast: 8,2 t

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 3 =